Preisträgerin Dr. Dormagen Guffanti-Stiftung

1883 überschrieb der Kölner Arzt Dr. Hubert Dormagen seinen Nachlass an eine Stiftung für die Stadt Köln: damit sollte ein Ort geschaffen werden, in dem Menschen mit körperlichen und geistigen Behinderungen eine Heimat finden. 1913 entstand am Lachemer Weg in Longerich ein Heim, in dem vorwiegend junge Menschen mit Behinderung aufgenommen werden. Zusätzlich konnten sie dort einen Beruf erlernen. Nach wechselvollen Zeiten befindet sich dort heute das SKB- Städtische Behindertenzentrum Dr. Dormagen-Guffanti. Und eine gleichnamige Stiftung, die jedes Jahr vor Ort ein Künstlerstipendium vergibt. Anne Siebertz hat die derzeitige Künstlerin getroffen.