Ehrenamt

"Wie sehr unsere Gesellschaft vom Ehrenamt abhängt, das bekommen wir, solange alles funktioniert, gar nicht mit. Aber wir merken es in Situationen wie jetzt in der Flutkatastrophe, wo unzählige Ehrenamtliche in unterschiedlichen Funktionen sofort zur Stelle waren, um die professionellen Institutionen, die da das allein hätten gar nicht anpacken können, zu unterstützen und oft noch da zu sein, wenn die großen Institutionen wie die Bundeswehr längst wieder abgezogen sind." leitete Arnd Henze die Veranstaltung WiederAnpacken der Melanchthon-Akademie im September 2021 in der Dellbrücker Christuskirche ein. Hintergrund war natürlich die Corona-Pandemie, die manche ehrenamtliche Tätigkeit unmöglich gemacht hat. Gleichzeitig wurde an der Flutkatastrophe im Juli sichtbar, dass ein Leben ohne Ehrenamt fast nicht möglich ist. Studio ECK hat sich für 2022 das Ehrenamt als Schwerpunktthema gesetzt. Weitere Beiträge aus der Vergangeheit finden Sie in der Themenrubrik "Engagement im Ruhestand".

Seit 25 Jahren vermittelt Kölsch Hätz Kontakte im Stadtteil, um sozialer Isolation und Einsamkeit entgegenzuwirken. Kölsch Hätz wird ökumenisch getragen und ob jemand einer Kirche angehört oder nicht, spielt bei Kölsch Hätz keine Rolle. Im Jubiläumsjahr gibt es ein buntes Programm, im September unter anderem die Reihe „Tanz auf den Plätzen“

Sendedatum: 29.09.2022

In Deutschland leben ca. 178.000 Personen ohne Wohnung. Ein Projekt für ihre Integration hat ein italienischer Musiker schon in den 90er Jahren ins Leben gerufen: Er gründete ein Orchester für Musiker:innen, die wohnungslos sind; das „Menschensinfonieorchester“.

Sendedatum: 29.09.2022

70 Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler in Köln-Sülz organisieren sich in einem gemeinnützigen Verein und engagieren sich für eine lebendige Nachbarschaft in Sülz und im belgischen Viertel.

Sendedatum: 11.08.2022

Ende des letzten Jahrtausends beschlossen die evangelischen und katholischen Christen in Hürth, die Ökumene nach vorne zu bringen. Der erste ökumensiche Ausschuss wurde gegründet. Auf dem Gleueler Nikolausmarkt verkauften evangelische und katholische Frauen erstmals selbst hergestellte Sachen für den guten Zweck. Hieraus entstand 2000 die ökumenische Frauengruppe. Das Jubiläum konnte coronabedingt noch nicht ausgiebig gefeiert werden, aber die Gruppe ist aktiver denn je. Jutta Hölscher hat die Vertreterinnen der beiden Konfessionen getroffen.

Sendedatum: 31.07.2022

Klimaschutz und Nachhaltigkeit gehen nicht nur jüngere Leute etwas an. Auch Ältere leiden unter den Auswirkungen und wollen ihren Kindern und Enkeln eine lebenswerte Umwelt erhalten. Seit 2019 gibt es die „Grannies for future“, eine Gruppe älterer Menschen aus Köln und Umgebung, die sich der Verantwortung ihrer Generation für den Klimawandel stellen und die Aktionen und Aktivitäten der Klimabewegung u.a. durch klimapolitische Spaziergänge unterstützen. Jutta Hölscher hat an einem Deutzer Spaziergang teilgenommen.

Sendedatum: 28.07.2022

Auch in Köln sind seit dem Kriegsbeginn Ende Februar zahlreiche Menschen aus der Ukraine angekommen. Priska Mielke hat sich angesehen, wie sich im „Café Ukraine“ der Evangelischen Kirchengemeinde Köln-Klettenberg Geflüchtete und engagierte Gemeindeglieder über alle Sprachbarrieren hinweg begegnen.

Sendedatum: 14.07.2022

Seit 20 Jahren engagieren sich Freiwillige in so genannten häuslichen Unterstützungsdiensten, auch als Demenzinitiativen bekannt. Helferinnen und Helfer besuchen Menschen mit Demenz zu Hause, um die Familienangehörigen zu entlasten. Für jeden Kölner Stadtbezirk ist ein häuslicher Unterstützungsdienst zuständig. Zum 20jährigen wurde ein Film produziert: Er zeigt, warum sich Menschen in Demenzinitiativen engagieren und erzählt von Glücksmomente und Herausforderungen bei den Besuchen. Martina Schönhals hat die Filmpremiere im Altenberger Hof in Nippes besucht.

Sendedatum: 30.06.2022

Die Stadt Köln hat in Zusammenarbeit mit den Wohlfahrtsverbänden ein Seniorennetzwerk-Programm aufgelegt: in allen 86 Stadtteilen Kölns soll ein solches Netzwerk entstehen. Mittlerweile gibt es sie in 62 Stadtteilen. 2019 ist in Köln Klettenberg ein Netzwerk an den Start gegangen. Die Koordinatorin für Senioren-Netzwerkarbeit des Diakonischen Werks der evangelischen Kirche Köln, Sabine Kistner-Bahr, wurde von der Stadt mit dessen Aufbau betraut. Birgit Niclas hat sich mit ihr getroffen und sich über den Aufbau des Seniorennetzwerks in Klettenberg informiert.

Sendedatum: 23.06.2022

Schon zum Ende des letzten Jahrhunderts gründete sich in Hürth eine lokale Agenda-Gruppe, die sich für soziale und ökologische Projekte einsetzt. Dabei orientiert sie sich an den Nachhaltigkeitszielen, welche die Vereinten Nationen vor 30 Jahren beschlossen haben. Ihre Wurzeln hat die Hürther Agenda-Gruppe in der evangelischen Gemeinde. Seit Jahresanfang hat sich die Gruppe als gemeinnütziger Verein für eine umweltbewußte Stadt neu organisiert.Gerade geht ein neues Projekt an den Start: der Bürgergarten Hürth. Den hat sich Jutta Hölscher angeschaut.

Sendedatum: 19.06.2022

Seit rund 10 Jahren gibt es in Köln-Mülheim die Stadtteilmütter – Frauen, die im gesamten Stadtbezirk Familien mit und ohne Migrationshintergrund bei Hürden im alltäglichen Leben unterstützen. Christina Löw hat mit einigen von ihnen über ihre Arbeit gesprochen.

Sendedatum: 16.06.2022