Rückblick auf Themen und Sendungen

Studio ECK e.V. sendet seit 1991 Bürgerfunk-Beiträge auf den Frequenzen von Radio Köln und Radio Erft. Einen Überblick über die Inhalte der Sendungen seit 1998 können Sie über diese Seite abrufen.

Wählen Sie zur Recherche das gewünschte Jahr. Stichworte finden Sie über die allgemeine Suche in der Navigationsspalte.

Magazin Rheintime

Radio Köln
04.01.2018 - 20:04

Zum zehnten Mal fand im November im Kölner „Theater die Wohngemeinschaft“ das „gegenlichtlesen“ statt. Seit 2010 widmen sich die Lese-Abende der „spannenden, spektakulären und unterhaltsamen Literatur“ und wollen eine Abwechslung zur klassischen Autorenlesung bieten. Max Rohwer war für uns vor Ort.
Im „Café Impuls", das etwa alle zwei Wochen im Bürgerhaus Stollwerck in der Südstadt stattfindet, werden Themen und Inhalte diskutiert, die die Generation 50Plus interessieren. Die Themenbereiche sind breit gefächert. Diskutiert wird zum Beispiel über Politik, Technik, Gesellschaft, Ernährung und Gesundheit, Rente, Pflege und so weiter. Wir berichten. 

Infos und Links zur Sendung: 
Autoren: 
Max Rohwer, Anne Siebertz
Moderation: 
Christina Löw

Magazin Rheintime

Radio Köln
11.01.2018 - 20:04

Medizin zu studieren, ist für viele Abiturienten in Deutschland ein großer Traum. Obwohl ihr Abschluss ihnen eigentlich den Zugang zu jedem Studium in Deutschland öffnet, bleibt dieser Traum oft unerfüllt – trotz guter Noten. Nun hat sich das Bundesverfassungsgericht dieses Themas angenommen. Mit einem Urteil vom 19.12.2017 bewertet es das bisherige Zulassungsverfahren als teilweise verfassungswidrig und empfiehlt standardisierte Eignungstests. Der AStA der Uni Köln befürchtet eine Entwertung des Abiturs. Wir berichten.
„Essbare Stadt Köln“ ist ein Projekt, das die Lebensqualität in Köln steigern und gleichzeitig nachhaltige Nahrungsmittelproduktion auch im urbanen Raum ermöglichen soll. Jeder Bürger ist eingeladen, seine eigenen Ideen dafür einzubringen. 
Der Begriff der Beginen und Beginenhöfe ist schon recht alt: Bereits im 12. Jahrhundert war „Begine“ eine Bezeichnung für alleinstehende Frauen, die ein Leben in Wohn- und Arbeitsgemeinschaft mit gleichgesinnten Frauen – jenseits von Ehe und Kloster – wählten. Doch auch heute gibt es noch – oder besser gesagt, wieder – Beginen und Beginenhöfe. Christina Löw hat sich mit Christine Müthrath und Vera Schumacher vom gemeinnützigen Verein Beginen Köln e.V. getroffen und über den Beginenhof in Köln-Widdersdorf gesprochen.

Infos und Links zur Sendung: 

 

  • Das nächste Treffen zum Projekt „Essbare Stadt Köln“ gibt es bereits am kommenden Samstag, den 13.01.2018 im Friedrich-Wilhelm-Gymnasium in der Severinstraße 241. Ob mit konkreten Ideen oder ohne, alle interessierten Kölner sind herzlich willkommen. Die Veranstaltung findet in Form eines BarCamps statt: von 9:30 Uhr bis 18:00 Uhr gibt es Zeit für Workshops, sogenannte Sessions, in denen einzelne Ideen in Kleingruppen diskutiert werden können. Themen für die Sessions können vorher angemeldet oder auch direkt zum BarCamp mitgebracht werden.
  • Eine Online-Anmeldung ist erforderlich, und zwar hier
    Weitere Infos zum Projekt „Essbare Stadt Köln“ gibt es hier:
  • Agora Köln
  • Ernährungsrat Köln, Ausschuss urbane Landwirtschaft 

 

Autoren: 
Kirsty Werheit, Christina Löw
Moderation: 
Anne Siebertz

Magazin Rheintime

Radio Köln
18.01.2018 - 20:04

Das Herzstück im Asylverfahren ist die Anhörung beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - kurz BAMF. 
Um Geflüchtete bei diesem alles entscheidenden Gespräch zu unterstützen, gibt es das Projekt „arrival aid“, auf Deutsch „Ankunftshilfe“: Bei „arrival aid“ werden Ehrenamtliche umfassend geschult, damit sie Geflüchtete auf die Anhörung vorbereiten und zum BAMF begleiten können. In Köln ist das Projekt an die Flüchtlingsberatung des „Diakonischen Werkes Köln und Region“ angedockt. Martina Schönhals hat mit der Projektleiterin und einer Ehrenamtlichen gesprochen.
Zum elften Mal starten nächste Woche die SchulKinoWochen NRW, ein Projekt zur FiImbildung. Sie dauern bis zum 7. Februar. In Köln nehmen fünf Kinos an dem Projekt teil: Die Filmpalette, das Odeon Lichtspieltheater, das Rex am Ring, das Metropolis Lichtspieltheater und der Cineplex Filmpalast. Catherine Laakmann betreibt zwei davon und nimmt am Projekt teil. 

Infos und Links zur Sendung: 
  • Damit Geflüchtete eine faire Chance im Asylverfahren erhalten, sucht das Projekt „arrival aid“ dringend weitere Ehrenamtliche. Schon im Februar startet das nächste Ausbildungs-Wochenende. 
  • Weltweit wird am 2. März 2018 der Weltgebetstag der Frauen in vielen christlichen Gemeinden gefeiert, der jedes Jahr von einem Frauenteam aus allen Teilen der Welt vorbereitet wird. In diesem jahr haben Frauen aus dem südamerikanischen Surinam die Gebetsordnung vorbereitet. Bei einem ökumenischen Studientag am Samstag, den 20. Januar wird über das Land, seine Glaubenstradition und die Situation der Frauen berichtet. Außerdem gibt es zahlreiche Anregungen zur Gottesdienstgestaltung.
    Interessierte melden sich bitte bei Pfarrerin Almuth Voss, Telefon 0221/ 68 07 33 1.
  • Der Karnevalsflohmarkt in der Lutherkirche in der Südstadt bietet eine bunte Vielfalt an Kostümen und Accessoires: Theaterkostüme, Designerkappen, nostalgische Hüte, Vintage- Kleidung und viele von Hobby-Designern geschneiderte und gefundene Unikate. Das Ganze findet an an drei Terminen statt, am 26. und 27. Januar und am 3. Februar, jeweils von 11-16 Uhr. Für Essen und Trinken ist gesorgt und die Aussteller wechseln. Wer selbst verkaufen möchte, für den gibt’s noch freie Plätteze im Innenhof.
    Anmeldung Für Aussteller des Karnevalsflohmarktes unter 0221-3762990 oder suedstadt.leben@koeln.de
    Ort: Lutherkirche (Südstadt), Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln.
    Kontakt-Info: Sonja Grupe, 0221-3762990.
Autoren: 
Sarah Klee, Martina Schönhals
Moderation: 
Jutta Hölscher

Magazin Rheintime

Radio Köln
25.01.2018 - 20:04

Das Museum für Angewandte Kunst Köln, kurz MAKK, ist das einzige Museum seiner Art in Nordrhein-Westfalen. Es präsentiert umfassende Sammlungen aus 800 Jahren europäischem Kunsthandwerk – Möbel und Geschirr ebenso wie eine Auswahl an Skulpturen – sowie eine 5.000 Jahre zurückreichende Schmucksammlung und seit einigen Jahren zudem Designobjekte des 20. und 21. Jahrhunderts. So vermittelt der Rundgang durch die Jahrhunderte den künstlerischen Reichtum der unterschiedlichen Epochen und Stile. Doch auch das Haus selbst kann auf eine interessante und bewegte Geschichte zurückblicken. Christina Löw hat sich für uns von Architektin Theda Pfingsthorn einige Details zeigen und erläutern lassen. Sirenen sind eine nützliche Einrichtung. Im Straßenverkehr sorgen sie dafür, daß Polizei, Feuerwehr, Notarzt und Krankenwagen freie Fahrt haben und schnell ans Ziel kommen. Bei ihren Einsätzen ist oft jede Minute kostbar und einige Sekunden eher am Ziel kann Leben retten. Der Sinn dieser Sirenen ist in diesem Zusammenhang klar erkennbar. Was aber ist mit den Sirenen, die beim Probealarm am 6. Januar die ganze Stadt beschallten? Sie erfüllen einen ähnlichen Zweck, doch ihre Funktion hat sich im Laufe der Zeit gewandelt. Wir berichten.

Infos und Links zur Sendung: 
  • MAKK
  • MAKK Design-Blog
  • Programm 2018
  • Neben der Sammlung beherbergt das Museum für angewandte Kunst Köln, kurz MAKK, auch immer wieder temporäre Ausstellungen und vielfältige Veranstaltungen. Noch bis zum 4. Februar läuft zum Beispiel die Ausstellung „Im Spielrausch. Von Königinnen, Pixelmonstern und Drachentötern“, eine kulturelle Verortung von Spielen, ihrer Funktion und historischen Entwicklung anhand real erfahrbarer Exponate wie Masken, Puppen, Spielfiguren, Spielfeldern, Screenshots, Trailern, Requisiten und Textbücher.
  • Den nächsten Probealarm in Köln gibt es am Samstag, den 07. April. 
  • Bürger und Bürgerinnen, die sich am prüfenden Hören beteiligen und der Stadt Rückmeldung über die Funktionstüchtigkeit der Sirenen geben wollen, sind herzlich eingeladen, sich bei der Stadt Köln als Sirenenpaten zu melden
  • Eine Sirenenkarte gibt Auskunft über die aktuellen Schallradien
  • Wer ein Smartphone besitzt, kann sich mittlerweile auch online bei Katastrophen warnen lassen, und zwar über die Warn-App NINA des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Sie ist kostenlos erhältlich und warnt auch bei Unwetter. Mehr dazu hier.
  • Verhaltensmaßregeln, die Sie im Ernstfall beachten sollten
  • „Wer soll das bezahlen? Wer hat so viel Geld?“ - Podiumsdiskussion zur Altersarmut von Frauen am Montag, 29. Januar, 19 bis 21 Uhr, im Haus der Evangelischen Kirche, Kartäusergasse 9-11
  • John F. Kennedy - Ausstellung in der Universitäts- und Stadtbibliothek (bis 31. Januar 2018)
Autoren: 
Christina Löw, Kirsty Werheit
Moderation: 
Hartmut Leyendecker

Magazin Rheintime

Radio Köln
01.02.2018 - 20:04

In deutschen Großstädten wird jedes zweite Kind mit einem Migrationshintergrund geboren. Das Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland , kurz DOMiD, sammelt und archiviert die Geschichten der Menschen, die zu uns kommen. Studio-Eck Reporterin Eva Burghardt war für uns vor in Köln Ehrenfeld vor Ort und hat einen Blick auf die Sammlung geworfen. Seit 2007 verleiht die Volksbühne Köln jedes Jahr den Kurt-Hackenberg-Preis. Ende 2017 wurde er an das Projekt „Caput VIII-Heine in Müllem“ verliehen, einer theatralen Stadtteilerforschung, über die StudioECK schon berichtet hat. Jutta Hölscher hat mit dem Team des „Distrikt9“ ein wenig mitgefeiert.

Infos und Links zur Sendung: 

Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V (DOMiD)
Venloer Straße 419, 50825 Köln
Tel.: +49 (0) 221-800 28 30
Fax: +49 (0) 221-800 28 31

Öffnungszeiten DOMiD & Archiv:

  • DOMiD: Mo. - Fr. von 9 - 16 Uhr
  • Archiv: Di. - Do. von 9 - 16 Uhr oder nach Vereinbarung (Anmeldung erforderlich)
     
  • Caput VIII-Heine in Müllem
  • Vorbestellungen für die Begehungen: wordswelcome@koeln.de oder telefonisch 0171-9934269
Autoren: 
Eva Burghardt, Jutta Hölscher
Moderation: 
Kirsty Werheit

Rheintime entfällt wg. Karneval

Radio Köln
08.02.2018 - 20:04

Richard Riemerschmid Berufskolleg

Radio Köln
15.02.2018 - 20:04

Heute gestalten Schülerinnen und Schüler des Religionskurses der Mittelstufe des Richard Riemerschmid Berufskollegs die Sendung. Der erste Beitrag dreht sich um das Thema "Respekt". Der zweite Beitrag beschäftigt sich mit der Meteorologie als Studienfach. Wie wird das Wetter morgen? Diese Frage interessiert die Menschheit schon seit Jahrhunderten. Besonders für die Landwirtschaft sind passgenaue Vorhersagen lebenswichtig, wenn es zum Beispiel darum geht, ob die Ernte noch vor einem sich abzeichnenden Starkregen oder Sturm eingefahren werden kann. Die Experten für zuverlässige Vorhersagen sind die Meteorologen – und die werden unter anderem an der Uni Köln ausgebildet. Pro Semester gibt es 60 bis 70 Studienplätze und Bewerber können sich im Sommer- und im Wintersemester einschreiben. Was das Studium sonst noch zu bieten hat, erfahren Sie in unserem Beitrag. 

Autoren: 
Schülerinnen & Schüler des Richard Riemerschmid Berufskollegs Köln
Betreuung: 
Anne Siebertz

Radio Erft

Radio Erft
18.02.2018 - 19:04

Seit über 10 Jahren richtet  das CJD Berufsbildungswerk Frechen, in dem 250 junge Menschen eine Ausbildung in 30 Berufen absolvieren, eine sogenannte Tafelrunde aus. Neben einem mehrgängigen Menü wurde der Partnerpreis verliehen an ein Unternehmen, das sich in besonderer Weise für die Aufgaben des CJD engagiert hat und jungen Menschen den Einstieg ins Berufsleben ermöglicht. Birgit Niclas war bei der letzten Tafelrunde im November 2017 mit dabei.
Der Ernährungsrat Köln und Umgebung engagiert sich in vielen Bereichen und baut dabei nicht nur auf das Engagement wirtschaftlicher Akteure, sondern auch auf das ganz normaler Bürger. Alle Interessierten können hier ihre Ideen einbringen und sich auf vielfältige Weise engagieren. Zu guter Letzt besucht Jutta Hölscher für uns eine Probe des Chors „Voices of joy“ der evangelischen Kreuzkirche in Kerpen-Horrem.

Infos und Links zur Sendung: 
  • Weitere Informationen zur Tafelrunde und zum CJD Berufsbildungswerk Frechen finden Sie hier.
  • Wie Interessierte zum Ernährungsrat Köln und Umgebung ihre Ideen beitragen und sich auf vielfältige Weise engagieren, erfahren Sie hier.
  •  „Voices of joy“, der Chor der evangelischen Christuskirche in Kerpen-Horrem sucht noch Frauen und Männer aller Stimmlagen, egal wie alt oder welche Konfession und aus welchem Ort.
  • Kontaktdaten: Website der Christuskirche in Kerpen-Horrem 
    Chorleiter Tom Wiecorek 02271/ 7582666 oder 0171/3819527
    Ingrid Hausotter: 02273/ 3639; ingrid@hausotter.name
Autoren: 
Birgit Niclas, Jutta Hölscher, Kirsty Werheit
Moderation: 
Christina Löw

Magazin Rheintime

Radio Köln
22.02.2018 - 20:04

Unsere Arbeitswelt verändert sich rasant. Technische Innovationen sollen unser Leben einfacher und effizienter machen. Aber was machen die neuen Möglichkeiten mit uns? Wer bleibt auf der Strecke? Bei einem Treffen von mehreren Frauen-, Medien- und Managementverbänden war die neue digitale Arbeitswelt das Thema des Abends. Was die Digitalisierung für unsere vorhandenen Strukturen bedeutet, welche zwei Seiten sie mit sich bringt und welche Perspektiven gehört wurden, hat Svenja Merckel für uns herausgefunden.
Kulturelle Bildung hat in Köln einen hohen Stellenwert, politisch und gesellschaftlich. Und die Voraussetzungen dafür, daß alle an ihr teilhaben können – ob alt oder jung, ob arm oder reich, sind gut. Nicht zuletzt auch wegen der Online-Plattform „Musenkuss“. Schulen und Kitas, die gezielt nach Projekten für bestimmte Altersstufen suchen, werden hier ebenso fündig, wie Bürger, die wohnortnah nach kreativen Veranstaltungen Ausschau halten. Die Suche kann hierbei ganz indidviduell auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten werden.

Infos und Links zur Sendung: 

Der Neujahrsempfang zu dem Thema „Zwischen Panik und Begeisterung – Wie bereit sind wir für die neue digitale Arbeitswelt?“ wurde von folgenden Verbänden organisiert:

 

  • MUSENKUSS - Kulturelle Bildung in Köln
  • Der Kölner Kabarettist Fatih Cevikkollu gastiert mit seinem aktuellen Programm „FatihMorgana“ am Sonntag, 25. Februar, 17 Uhr, in der Evangelischen Jesus-Christus-Kirche in Köln-Esch, Martin-Luther-Straße 6a. Einlass ist ab 16 Uhr, der Eintritt kostet 18 Euro.

    Kontakt: Gemeindebüro der Evangelischen Kirchengemeinde Köln-Pesch, Telefon 0221/590 42 81, www.dem-himmel-so-nah.de

Autoren: 
Svenja Merckel, Kirsty Werheit
Moderation: 
Vincent op het Veld

Magazin Rheintime

Radio Köln
01.03.2018 - 20:04

Die eigenen vier Wände – ein Ort zum älter werden? Was früher selbstverständlich war – so lange zu Hause zu wohnen, bis es nicht mehr geht – ist heute eine Frage, die Menschen aus allen Altersstufen beschäftigt. Neue Wohnformen sind entstanden. Jung und Alt stellen sich gleichermaßen die Frage: Wie kann ein erfülltes „Wohnen im Alter“ aussehen? Claudia Mooz hat vier Frauen – zwei junge und zwei ältere - gefunden, die sich mit ihr darüber unterhalten haben.
Jeanne d’Arc, im deutschen Sprachraum auch Johanna von Orléans genannt, ist bis heute eine französische Nationalheldin und wird darüber hinaus in der katholischen Kirche als Jungfrau und Heilige verehrt. Sie war das Bauernmädchen, das während des Hundertjährigen Kriegs im 15. Jahrhundert dem bereits verlorenen Frankreich zum Sieg über die Engländer verhalf. Was schon in der historischen Betrachtung eine faszinierende und in der Gesamtheit recht verworrene Begebenheit war, wurde in der Folgezeit immer wieder von Dramatikern aufgegriffen und unterschiedlich bearbeitet auf die Bühne gebracht – bis heute. Christina Löw hat das Kölner F.A.C.E. Ensemble besucht, das gerade im Orangerie Theater eine Interpretation der Jungfrau von Orleans aufführt.

Infos und Links zur Sendung: 
  • ​F.A.C.E. Ensemble 
  • ​Aufführungstermine: 8, 9, 10, 11. März 2018 (Beginn: 20 Uhr, am Sonntag um 18 Uhr)​
  • Spielort: KÖLN Orangerie-Theater | Volksgartenstraße 25
  • Tickets: 17 € | ermäßigt 11 € | mit Kölnpass 5 € (über: www.orangerie-theater.de 
  • Kartentelefon: 0221 952 27 08)
Autoren: 
Claudia Mootz, Christina Löw
Moderation: 
Anne Siebertz

Magazin Rheintime

Radio Köln
08.03.2018 - 20:04

Was haben Barrack Obama, Rosa Parks und Pipi Langstrumpf gemeinsam? Sie sind Vorbilder.
Wie wandeln sich die individuellen Vorbilder im Laufe der Zeit? Oder hat man sie sowieso nur als junger Mensch?
Diesen Fragen gehen Studentinnen und Studenten der Universität Köln heute auf den Grund.

Autoren: 
Studentinnen und Studenten der Universität Köln

Magazin Rheintime

Radio Köln
15.03.2018 - 20:04

60 Jahre Lebenshilfe, herzlichen Glückwunsch! So lange schon unterstützt die Initiative geistig behinderte Menschen und ihre Familien. Grund genug für Max Rohwer, sich anlässlich des Jubiläums mit Matthias Toetz, dem Geschäftsführer der Lebenshilfe Köln, zu unterhalten.
Demenz ist eine der häufigsten Krankheiten im Alter. In Köln sind nach Schätzungen der Deutschen Alzheimer-Gesellschaft rund 14.000 Personen betroffen. Und jährlich erkranken mehr als 3.000 ältere Kölnerinnen und Kölner neu an Demenz. Viele Informationen rund um Demenz sind mittlerweile bekannt. Und doch sind die meisten unsicher, wie sie sich im konkreten Fall verhalten sollen. Was tun, wenn die Nachbarin sich plötzlich wunderlich verhält und den Weg in ihre Wohnung nicht mehr findet? Soll ich sie direkt ansprechen oder mit wem kann ich darüber reden? Martina Schönhals hat über diese und andere Fragen mit zwei Senioren-Expertinnen der Diakonie gesprochen.

Infos und Links zur Sendung: 

Die lachende Kaffeekanne eines der ersten deutschen Supermärkte, das Waben- Logo eines Elektro-Konzern, der Schriftzug „Dem Deutschen Volke“ am Berliner Reichstagsgebäude – fast jeder kennt diese Ikonen der Gestaltung. Diese und viele weitere Werke, die sich in das visuelle Gedächtnis eingeprägt haben, hat der Künstler Peter Behrens geschaffen. Am 14. April 2018 wäre er 150 Jahre alt geworden. Ob Handwerker, Gesamtkünstler, Klassiker, Reformer, Avantgardist, Streiter oder Verehrer – Peter Behrens war ein Alleskönner. Zu seinem 150. Geburtstag zeigt das MAKK , das Museum für angewandte Kunst, rund 230 Objekte aus seiner frühen Schaffensperiode. Die Ausstellung startet am 17.März und geht bis zum 1.Juli. Sie wird begleitet von Vorträgen, Workshops für Kinder und weiteren Kreativangeboten.

Autoren: 
Max Rohwer, Martina Schönhals
Moderation: 
Jutta Hölscher

Magazin Rheintime

Radio Köln
22.03.2018 - 20:04

Wer beim Einkaufsbummel im Café Stanton hinter der Antoniterkirche an der Kölner Schildergasse Rast macht, bemerkt schnell, dass es kein ganz gewöhnliches Café ist. Neben Kaffee und Kuchen gibt es ein besonderes Angebot: die Evangelische Kircheneintritts- und Informationsstelle, kurz EKI. Studio ECK Reporter Hartmut Leyendecker hat sich erkundigt, wie das mit dem Kircheneintritt beim Einkaufsbummel funktioniert.
Der Verband binationaler Familien und Partnerschaften unterstützt Menschen aus verschiedenen Kulturen bei vielen Belangen des Zusammenlebens. Ein Schwerpunkt sind die Beratung Hilfesuchender sowie politische Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit, daneben gibt es auch wechselnde Projekte. Wie etwa eine Fortbildung zum Umgang mit Rassismus, die im April in Köln stattfindet. Kirsty Werheit berichtet.

Infos und Links zur Sendung: 
Autoren: 
Hartmut Leyendecker, Kirsty Werheit
Moderation: 
Christina Löw

Magazin Rheintime

Radio Köln
29.03.2018 - 20:04

Jeder von uns hat wahrscheinlich eine Ecke in seiner Wohnung, wo sich die Dinge sammeln, die nicht mehr gebraucht werden - aber zu schade sind, um sie wegzuwerfen. Da steht man vor der Frage, was mit diesen Sachen geschehen soll.
In Köln-Mülheim gibt es einen Ort, wo diese Dinge ausgetauscht werden können und zwar umsonst. Der 1. Kölner Umsonstladen ist seit 2004 im Obergeschoss des Bürgerzentrums Mütze in Mülheim zu finden. Wie der Umsonstladen funktioniert und was man dort so erlebt, erzählt uns Studio Eck Reporterin Eva Burghardt.
In Köln gibt es inzwischen viele Restauramts und Cafes, die genauer hinschauen, wo sie ihre Waren beziehen. Bio und regional ist das Stichwort. In den letzten zwei Jahrzehnten entstanden unter der Leitung von Gaby und Achim Mantscheff und Britta Barthelmes mehr ein halbes Dutzend Cafes und ein Catering-Service, die dem Credo „regional und fair gehandelt“ folgen und sogar eine eigene Kaffee-Rösterei betreiben. Jutta Hölscher hat sich mit Achim Mantscheff verabredet, um Genaueres über das erfolgreiche Gastrokonzept zu erfahren. Herausgekommen ist ein Gespräch, bei dem es nicht nur um kulinarische Leckereien, sondern immer wieder um gesellschaftspolitische globale Zusammenhänge ging.

Infos und Links zur Sendung: 
Autoren: 
Eva Burghardt, Jutta Hölscher
Moderation: 
Vincent op het Veld

Magazin Rheintime

Radio Köln
05.04.2018 - 20:04

Für viele der blanke Horror: Wohnungssuche in den großen Städten Nordrhein-Westfalens und in ganz Deutschland. Konkurrierende potentielle Mieter, die trotz mittleren Einkommens kaum mithalten können. Die Wohnungsbranche spricht gar von einer Gefahr für den sozialen Frieden. Städtische Verwaltungen sind zur Problemlösung zunehmend auf Unterstützung von außen angewiesen und öffnen sich neuen Ideen. Diese Unterstützung möchte in Köln ein neu gegründeter Verein bieten, der sich stadtraum 5und4 nennt. Über dessen Ideen, Leitziele und über konkrete Projekte hat Eva-Maria Marx für Studio ECK mit dem Gründer Sascha Gajewski gesprochen. 

Der Artenreichtum schwindet rapide – zuletzt ließen dramatische Zahlen zum Rückgang der Insekten die Öffentlichkeit aufhorchen. Doch die Vielfalt schrumpft auch bei den Nutzpflanzen. Der Verein zum Erhalt der Nutzpflanzenvielfalt VEN stellt sich dem Trend entgegen. Wir berichten. 

Infos und Links zur Sendung: 
  • Artikel der Rheinischen Post zu einer Analyse von Prognos, die beim Wohnungsbautag in Berlin vorgestellt wurde. 
  • stadtraum 5und4
  • Verein zum Erhalt der Nutzpflanzenvielfalt VEN
  • Falls Sie noch Platz im Gartenbeet oder Balkonkasten haben und den nun auch gern an eine alte, samenfeste Sorte vergeben möchten, schauen Sie doch einmal in die Saatgutliste vom VEN. Die vielen hundert Mitglieder leisten ganze Arbeit und bieten mittlerweile Samen von über 2.000 verschiedenen Sorten für ein geringes Entgelt an.
Autoren: 
Eva-Maria Marx, Kirsty Werheit
Moderation: 
Kirsty Werheit

Magazin Rheintime

Radio Köln
12.04.2018 - 20:04

Schon seit ein paar Monaten gibt es in Köln die Initiative „Edelgard schützt“. Es ist ein Präventionsprojekt für Frauen und Mädchen der Stadt, das zu mehr Sicherheit im öffentlichen Raum beitragen will. Jeden Tag finden Übergriffe auf Frauen und Mädchen öffentlich statt – von abfälligen Kommentaren und aufdringlicher Anmache bis hin zu tätlicher sexueller Belästigung. „Edelgard schützt“ möchte dem geschützte Räume entgegensetzen, in denen Frauen und Mädchen sich sicher fühlen und Hilfe bekommen können. Christina Löw hat für uns mit Fachfrauen der Kölner Initiative gegen sexualisierte Gewalt über das Projekt gesprochen. 
Was wäre Deutschland eigentlich ohne ehrenamtliches Engagement? Deutlich ärmer, denn Krankenhaus-Besuchsdienste, die Tafeln, Telefonseelsorge, Hausaufgabenhilfe und vieles andere könnte es überhaupt nicht oder nicht im derzeitigen Umfang geben. Über 20 Millionen Menschen in Deutschland engagieren sich für Andere. Allein in der Diakonie Michaelshoven sind es über 650 Freiwillige. Mit ihnen lassen sich Aufgaben realisieren, die nicht in den hauptamtlichen Kanon von Pflege und Pädagogik fallen. Damit das alles reibungslos funktioniert, werden die Ehrenamtler professionell betreut. Hartmut Leyendecker hat mit dem Ehrenamtsbeauftragten Carlos Stemmerich gesprochen. Realistische Selbstverteidigung für Mann und Frau. Das isrealische Selbstverteidigungssystem KravMaga basiert auf den natürlichen Reflexen des Menschen und ist so konzipiert, dass es unabhängig von Gewicht und Größe trainiert werden kann. Studio Eck Reproterin Eva Burghardt hat ein KravMaga-Training bei Fight-or-Flight-Defense in Köln-Mülheim besucht.

Infos und Links zur Sendung: 
Autoren: 
Christina Löw, Hartmut Leyendecker, Eva Maria Burghardt
Moderation: 
Jutta Hölscher

Studio ECK auf Radio Erft - Sendung wurde verschoben

Radio Erft
12.04.2018 - 21:04

Heute berichten wir über Mayors for Peace (engl.: Bürgermeister für den Frieden), eine internationale Organisation von Städten, die sich der Friedensarbeit, insbesondere der atomaren Abrüstung, verschrieben haben. Die Organisation wurde 1982 auf Initiative des damaligen Bürgermeisters von Hiroshima, Takeshi Araki, gegründet. Auch die Stadt Hürth ist seit 2005 Mitglied bei Mayors for Peace. Was eine Stadt, die dieser Organisation angehört, genau tut oder tun sollte, erfahren Sie heute bei uns. 
Das CJD (NRW Süd und Rheinland), dem auch das Frechener Berufsbildungswerk angehört, wo 250 junge Menschen eine Berufsausbildung in 30 Berufen absolvieren, führt seit Dezember 2017 Qualifizierungsmaßnahmen für geflüchtete Menschen im Energie Kompetenzzentrum Rhein-Erft in Kerpen durch. Bei der Vorstellung der Maßnahmen war Birgit Niclas für uns dabei. Familien mit Kindern kennen das: kaum hat man ein besonders schönes Kleidungsstück für die Kleinen erstanden, sind sie nach gefühlt dreimaligem Tragen schon wieder herausgewachsen. Bei mehreren Kindern kann das ganz schön ins Geld gehen. Eine Alternative bietet der als Verein geführte Familienladen in Pulheim mit hochwertiger Secondhandware rund ums Kind. Welches Konzept dahinter steckt und was sich alles auf den 50 Quadratmetern in der Christianstraße findet, hat Anne Siebertz für studioeck herausgefunden.

Infos und Links zur Sendung: 
  • Mayors for Peace (Deutschland) oder Mayors for Peace (internationale Homepage)
  • Wer sich über die Qualifizierungsmaßnahmen im CJD Rhein-Erft informieren möchte, kann dies tun auf www.cjd-rhein-erft.de oder auf der Homepage des CJD Frechen.
  • Der Pulheimer Familienladen besteht schon seit 17 Jahren. Dort finden Familien Secondhandware rund ums Kind, angefangen von Kleidung bis hin zu Kinderautositzen und Spielzeug. Wer Infos zu Familie und Gesundheit sucht, findet an der Infowand jede Menge nützlicher Broschüren. Öffnungszeiten des Familienladens: Mo bis Fr. 9 bis 12 Uhr, Mi 16 bis 18 Uhr und Samstags von 10 bis 13 Uhr.
  • Kinderprojektwoche Thema Afrika für Kinder von 10- 12 Jahren im Kirchenladen Sinthern in den Pfingstferien 22.05.2018 – 25.05.2018
  • Ein musikalisches Theatererlebnis für Kinder, Eltern, Großeltern und Urgroßeltern gibt es im inklusiven Begegnungs- und Tagungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung in Frechen. Es heißt „Rüttel dich, schüttel dich, Aschenputtel vergisst dich nich…“. Aschenputtel steht in dem Theaterstück für alle Menschen, die aufgrund von Beeinträchtigungen keinen Weg finden, am öffentlichen Leben teilzuhaben. Die Aufführungen finden samstags und sonntags am 14., 15. und 22. April um 15 Uhr in Frechen-Buschbell , Ulrichstraße 110 statt. Der Eintritt ist frei. Das Gesamtprogramm gibt es hier.
  • Das „Treffen am Samstagmorgen für Frauen“ in der Evangelischen Kirchengemeinde Frechen am Samstag, 14. April, von 9.30 Uhr bis 12 Uhr informiert über Ernährungstrends.
  • Englische Teekultur gibt es am 13. April um 17 Uhr im Bistro der evangelischen Kirchengemeinde Erftsatdt-Lechenich.
Autoren: 
Kirsty Werheit, Birgit Niclas, Anne Siebertz
Moderation: 
Hartmut Leyendecker

Magazin Rheintime

Radio Köln
19.04.2018 - 20:04

Heute steht unsere Sendung ganz im Zeichen der Kultur in Köln – von Musik bis Kunst.
Julius Lips war in den 1930er Jahren Direktor des damaligen Rautenstrauch-Joest-Museums und Kunstsammler mit einem etwas anderen Blick. Im Moment widmet das Museum seiner Sammlung antikolonialer Kunst eine Sonderausstellung.
Ende des Monats beginnt das diesjährige Acht Brücken Festival für Musik, das diesmal einen Komponisten in den Mittelpunkt rückt: Bernd Alois Zimmermann. Wir berichten.

 

Infos und Links zur Sendung: 
  • Am Sonntag, den 22. April unternimmt Kantor Daniel Konrad mit den Besuchern der nächsten „Kultu(h)rzeit“ eine musikalische Bilderreise in der evangelischen St. Johannes-Kirche in Deutz, Titel „Klänge der Erinnerung“. Aus Bildern und kurzen Videosequenzen, die Interessierte vorab abgegeben haben, hat Daniel Konrad einen Film zusammengeschnitten – eine ganz persönliche Collage, die live mit atmosphärischer Musik unterlegt wird.
    Die Veranstaltung findet in der Tempelstraße 31 statt, Beginn ist um 17 Uhr.
  • Kunst, Künstler und Kunstsammler stehen im Zentrum eines Rundgangs am kommenden Samstag, den 21. April, wenn Pfarrer Armin Beuscher anlässlich der Art Cologne über den Kölner Melatenfriedhof führt.
    Er wird von verstorbenen Künstlern und Kunstsammlern erzählen, die auf dem Friedhof beerdigt wurden. Dazu gehören der Dadaist Johannes Theodor Baargeld, der Fotograf Chargesheimer sowie die Maler Sigmar Polke und Anton Räderscheidt, ebenso wie die Kunstsammler-Ehepaare Fischer, Funke-Kaiser und Stoffel. Treffpunkt für die Führung ist direkt am Melatenfriedhof, Eingang Piusstraße, um 14 Uhr.
Autoren: 
Kirsty Werheit, Jutta Hölscher
Moderation: 
Christina Löw

Magazin Rheintime

Radio Köln
26.04.2018 - 20:04

Welch wichtige Aufgabe die Bienen in unserem Ökosystem haben, ist vielen Menschen gar nicht klar. Dies wollen nun zwei engagierte Imkerinnen aus Köln zusammen mit dem Kölner Imkerverein ändern. Dazu haben sie eigens die Umweltbildungsinitiative HonigConnection gegründet, die mit zahlreichen Aktionen und Kampagnen an die Öffentlichkeit tritt.
Der Förderverein „Pänz im Veedel“ - kurz PiV- besteht seit 11 Jahren. Der Verein sammelt Spenden, um die Kinder in den Kitas und Familienzentren des Diakonischen Werkes zu fördern. Die Einrichtungen liegen in sozial benachteiligten Stadtteilen im Kölner Norden und in Köln-Rechtsrheinisch. Das PiV-Jahresprojekt 2018 heißt „Vom Ich zum Du zum Wir– Wie der Tanz kleine Menschen verbindet!“: Rund 250 Kinder zwischen 4 und 6 Jahren nehmen daran teil. Martina Schönhals besuchte eine Tanzstunde in der Kita Neue Kempener Straße in Köln-Mauenheim. Außerdem sprach sie auf der 11-Jahr-Feier von PiV mit dem Vorsitzenden Gerhard Müllner und mit Bettina Bierdümpel vom Verein „Anderstanzen – ästhetische und kulturelle Bildung im Tanz“. 

Infos und Links zur Sendung: 
Autoren: 
Anne Siebertz, Martina Schönhals
Moderation: 
Kirsty Werheit

Magazin Rheintime

Radio Köln
03.05.2018 - 20:04

Der Verein Neues Wohnen im Alter ist eine Beratungs- und Koordinierungsstelle für alternative Wohnformen in Köln.
Der Verein besteht seit über 30 Jahren und ermöglicht professionelle Beratung und Unterstützung bei Konzeptentwicklungen und knüpft Kontakt zu Bauträgern. Am 9. Mai 1818 unterzeichnete der Theologe, Universitätsrektor und Sammler Ferdinand Franz Wallraf sein Testament zugunsten der Stadt Köln. Sein letzter Wille besagt, dass seine umfangreiche und vielfältige Sammlung „zu ewigen Tagen“ in seiner Heimatstadt „zum Nutzen der Kunst und Wissenschaft“ verbleiben sollte. Heute, 200 Jahre später, gibt es einige Veranstaltungen in Köln, die das Leben und Tun von Ferdinand Franz Wallraf in den Mittelpunkt stellen – ihren Ausgangnahmen diese im Projekt „Wallraf digital“ der Universität zu Köln. Christina Löw berichtet.

Infos und Links zur Sendung: 
Autoren: 
Claudia Mootz, Christina Löw
Moderation: 
Anne Siebertz

Magazin Rheintime

Radio Köln
10.05.2018 - 20:04

6,7 Millionen Tonnen Lebensmittel werden jährlich weggeworfen, das macht 82 Kilogramm pro Person in nur einem Jahr. Viele von diesen Lebensmitteln sind aber durchaus noch genießbar und werden somit völlig unnötig vernichtet. Es gibt viele Mittel und Wege sich dieser Lebensmittelverschwendung entgegen zu stellen. Studio Eck Reporterin Eva Burghardt hat sich einer diese Möglichkeiten genauer angesehen und war bei „The Good Food“ in Köln-Ehrenfeld. 

Seit 2015 ist die Initiative „Sea-Watch“ auf dem Mittelmeer aktiv, um Menschen in Seenot zu retten. Das Schiff „Sea-Watch 3“ patrouilliert  vor der libyschen Küste und nimmt Menschen in Not an Bord. Zur Luftaufklärung steht sogar ein Flugzeug zur Verfügung. Allein von November 2017 bis Januar 2018 war die „Sea-Watch 3“ an der Rettung von rund 1500 Menschen beteiligt. 

Studio Eck engagiert sich seit seiner Gründung in der Vermittlung von Medienkompetenz. Immer ein wichtiger Eckpfeiler dabei: die Durchführung von Radioprojekten. Mit Konfirmanden oder Aussiedlern, Schülern oder Senioren, quer durch alle gesellschaftlichen Schichten und Altersstufen. Ein vielfach mit dem Bürgermedienpreis ausgezeichnetes Engagement, das die finanzielle Förderung durch die Landesanstalt für Medien erst möglich machte. Nachdem vor einigen Jahren bereits die Zuschüsse für Projekte mit Erwachsenen gestrichen wurden, wurde dieses Jahr auch bei der Arbeit mit dem Nachwuchs drastisch der Rotstift angesetzt. Kirsty Werheit berichtet. 

In Köln wird eigentlich immer irgendwo gebaut. An der Schildergasse entsteht hinter der Antoniterkirche ein Neubau der Evangelischen Gemeinde Köln, mit Wohnungen, Geschäftsräumen und einem neuen Platz für viele Aktivitäten. Pfarrer Mathias Bonhoeffer gibt im Interview Auskunft und lädt zum Gottesdienst mit Grundsteinlegung ein.

Infos und Links zur Sendung: 
  • Information zu Sea-Watch
  • The Good Food, Venloer Straße 414, Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 11-19 Uhr.
    Foodsharing ermöglicht die private Weitergabe von Lebensmitteln
    Tipps gegen Lebensmittelverschwendung bei der Welthungerhilfe
    Zu gut für die Tonne, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
  • Gottesdienst mit Grundsteinlegung für das neue AntoniterQuartier in der Kölner City am Sonntag, den 13. Mai 2018, um 10 Uhr in der Antoniterkirche, Schildergasse. Das Gelände direkt an der Antoniterkirche wird neu bebaut. Auf dem rund 3.300 Quadratmeter großen Grundstück an der Schildergasse entsteht das neue „AntoniterQuartier“ – ein attraktives Ensemble rund um einen neuentstehenden schönen Kirchplatz. Unter dem Leitwort „Kirche. Platz. Leben in der Stadt“ wird hier bis zum Sommer 2019 ein architektonisch anspruchsvolles, innerstädtisches Bauensemble (mit Gastronomie, Dienstleistung, Wohnen und Handel) entstehen. Durch das neue Citykirchenzentrum erhält das evangelische Quartier rund um die Antoniterkirche einen neuen Ort für das Gemeindeleben mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten. Am Sonntag, den 13. Mai 2018, wird mit der Grundsteinlegung die Hochbauphase eingeleitet. Aus diesem besonderen Anlass feiert die Evangelische Gemeinde Köln einen festlichen Gottesdienst mit Grundsteinlegung, der um 10 Uhr in der Antoniterkirche, Schildergasse 57 beginnt: „Wir freuen uns, wenn Sie bei diesem historischen Moment dabei sind!“ Mit diesen Worten laden die beiden Pfarrer Mathias Bonhoeffer, Vorsitzender des Presbyteriums der Evangelischen Gemeinde Köln, und Markus Herzberg, Pfarrer der AntoniterCityKirche alle interessierten Kölner Bürger und Gemeindeglieder zur Mitfeier ein. Zentraler Teil der Festliturgie des Gottesdienstes ist die eigentliche Grundsteinlegung, zu der die versammelte Festgemeinde aus der Kirche in einer gemeinsamen Prozession zum Bauort zieht. Dort wird in einem festlichen Akt der Grundstein gelegt werden. Mit dem Segen, der gleichfalls am Ort des Neubaus erteilt wird, endet der Gottesdienst. Im Anschluss daran laden die Evangelische Gemeinde Köln und die AntoniterCityKirche zum Empfang im Café Stanton im unmittelbar benachbarten CityPavillon. 
    Weitere aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie über die Website des Antoniterquartiers, der AntoniterCityKirche und der Ev. Gemeinde Köln.
  • "Deine Anne – Ein Mädchen schreibt Geschichte": Ausstellung im NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln im EL-DE-Haus, Appellhofplatz 23-25, die die persönliche Geschichte von Anne Frank und ihrer Familie mit der Geschichte der Weimarer Republik, des Nationalsozialismus, der Judenverfolgung, des Holocaust und des Zweiten Weltkrieges verbindet. Neben der Perspektive der Verfolgten und ihrer Helfer wird die Perspektive von Mitläufern und Tätern dargestellt. Die Ausstellung ist bis Sonntag, 1. Juli, immer dienstags bis freitags von 10 bis 18 Uhr, und samstags, sonntags und an Feiertagen von 11 bis 18 Uhr geöffnet.
  • Lesung im Café Lichtblick: Die junge Kölner Autorin Esther Donkor beschreibt in ihrem Buch "Wurzelbehandlung" die Suche nach den Ursprüngen ihrer Familie in Ghana. Am Freitag, 18. Mai, 19.30 Uhr, wird sie das Buch im Café Lichtblick, Gisbertstraße 98, in Stammheim vorstellen. In Form von Reiseberichten und Tagebucheinträgen hält sie darin ihre persönlichen Erfahrungen ihrer ersten Reise in ihr "Heimatland" fest. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.
Autoren: 
Eva Burghardt, Max Rohwer, Kirsty Werheit
Moderation: 
Hartmut Leyendecker

Magazin Rheintime

Radio Köln
17.05.2018 - 20:04

Vor zehn Jahren öffnete das Jugendhaus TREFFER in Köln-Buchheim seine Türen. Seitdem kommen jeden Tag Kinder und Jugendliche hierher, um Freunde zu treffen: Im TREFFER können sie rappen, tanzen, singen, musizieren, kochen, essen und vieles mehr. Martina Schönhals hat die Geburtstagsfeier des TREFFER besucht. Bauliche Maßnahmen am Kapitelhaus in der Kölner Südstadt zwangen den Verein Girlspace e.V., für seine Medienangebote für Mädchen andere Räumlichkeiten zu finden. Die evangelische Gemeinde Köln an der Thomaskirche im Norden der Innenstadt bot ihnen einen Medienraum an. Dort hat das Girlspace nun für zwei Jahre vorübergehend eine neue Heimat gefunden. Wir berichten.

Infos und Links zur Sendung: 
  • Das Jugendhaus TREFFER in Köln-Buchheim wurde vor zehn Jahren – im April 2008 - eröffnet. Das offene Jugendhaus in Trägerschaft des Diakonischen Werkes Köln und Region ist werktags ab Nachmittag für Kinder und Jugendliche geöffnet. Neben dem offenen Freizeitbereich gibt es vielfältige Workshop-Angebote wie zum Beispiel: Rap im Tonstudio, Bolzplatzfußball, Schneidern, HipHop-Tanz, Fotografieren, TREFFER-Reporter-Redaktion, Musik im Bandprobenraum. Außerdem erhalten Jugendliche Unterstützung und Beratung in der beruflichen Orientierung und bei persönlichen Anliegen. 
  • Bauliche Maßnahmen am Kapitelhaus in der Kölner Südstadt zwangen den Verein Girlspace e.V., für seine Medienangebote für Mädchen andere Räumlichkeiten zu finden. Die evangelische Gemeinde Köln an der Thomaskirche im Norden der Innenstadt bot ihnen einen Medienraum an. Auch dort wird der Verein nun weiterhin kompetente Angebote bieten, immer am Puls der Zeit, spannend und lehrreich zugleich - für Mädchen aller Altersstufen.
Autoren: 
Jutta Hölscher, Martina Schönhals
Moderation: 
Vincent op het Veld

Magazin Rheintime

Radio Köln
24.05.2018 - 20:04

Die Sängerin und Banjo-Spielerin Julia Zech und der Kontrabassist Pierce Black [engl. Aussprache] bilden das Folkpop-Duo „Stereo Naked“. Im April veröffentlichten die beiden Kölner ihr Debüt-Album „Roadkill Highway“. Felix Eichert hat für uns reingehört. Ferien! Für Kinder heißt das viel Zeit zu toben, spielen und Welt erkunden. Wie wäre es mit verborgenen Skeletteilen und Mittelalterlichem Reliquienhandel? Regelmäßig im Frühjahr und im Herbst können Kölner Grundschulen ihre Heimat Köln in einer Ferienerlebniswoche der SK Stiftung Kultur spielerisch entdecken. Eine mittelalterliche Stadtrallye führt  die Kinder an magische Orte der Kölner Innenstadt. Wie war das früher? Wie haben die Menschen hier früher gelebt? Claudia Mooz berichtet.

Autoren: 
Felix Eichert, Claudia Mootz
Moderation: 
Anne Siebertz

Magazin Rheintime

Radio Köln
31.05.2018 - 20:04

Wer in Köln eine Wohnung sucht, kennt sicher auch die Anzeige mit der „bezahlbaren Wohnung direkt am Grüngürtel“. Köln steht in der Anzeige, und Hürth ist gemeint. Das Angebot an Wohnungen ist einfach zu klein, gleichgültig ob es um Mietwohnungen oder Eigentum geht. Eine Wohnung brauchen wir alle, und sie soll natürlich in ruhiger und schöner Umgebung sein, aber mit guter Verkehrsanbindung und dem Bäcker vor der Tür. Hartmut Leyendecker hat einen Wissenschaftler besucht, der über das Thema Wohnen forscht. 
Die Welt bereisen und dabei Gutes tun, für Länder, die vom Wohlstand nur träumen können. Fast zu schön um wahr zu sein. Das fand auch die Kölner Wissenschaftsrunde und lud deswegen zu dem Thema „Afrikareisen: Tourismus als Entwicklungsunterstützung“ ein. Drei hochkarätige Dozenten trugen im Frühjahr Kölner Bürgern wichtige Aspekte dazu vor. Wissenschaft im Rathaus richtet sich an alle, die mehr wissen wollen. So wie Svenja Merckel, die für uns dabei war. 

Infos und Links zur Sendung: 
Autoren: 
Hartmut Leyendecker, Svenja Merckel
Moderation: 
Christina Löw

Radio Erft - verschoben auf Montag, 4. Juni, 20:04

Radio Erft
04.06.2018 - 20:04

Im Max Ernst Museum in Brühl gibt es eine neue Ausstellung: „The hat makes the man“ - der Hut macht den Mann. Die Installation des US-amerikanischen Künstlers Robert Wilson ist eine Hommage an den Surrealismus und zieht auch viele persönliche Verbindungslinien zu Max Ernst. Kirsty Werheit berichtet für Studio ECK.
Insgesamt sechs offizielle Städtepartnerschaften pflegt die Stadt Hürth in verschiedenen Ländern Europas sowie in Ostafrika und der Türkei. Seit 30 Jahren ist eine davon die Stadt Kabarnet in Kenia. Auch die evangelischen und katholischen Gemeinden engagieren sich im Partnerschaftsverein und halfen mit, eine Schule in Kabarnet zu bauen unter dem Credo „Bildung gegen Armut“. Seit rund vier Jahren sammeln die Hürther Christen nun auch für Stipendien, damit junge Menschen aus armen Familien auf der Hürth-Schule in Kabarnet ihr Abitur machen können. Jutta Hölscher hat sich mit Diakon Helmut Werner und Pastoralreferent Wigbert Spinrath über das Projekt unterhalten.
Im CJD Berufsbildungswerk Frechen, wo 250 junge Menschen eine Berufsausbildung in 30 Berufen absolvieren, wurde in den letzten zwei Jahren ein besonderes Projekt durchgeführt. Auszubildende haben in ihrer Freizeit mir ihrer Pädagogin ein riesiges Puzzle Bild mit über 18 000 Teilchen gefertigt, das nun im Freizeitzentrum des Berufsbildungswerkes zu bewundern ist. Birgit Niclas hat sich dort umgesehen.

Infos und Links zur Sendung: 
Autoren: 
Kirsty Werheit, Jutta Hölscher, Birgit Niclas
Moderation: 
Anne Siebertz

Magazin Rheintime

Radio Köln
07.06.2018 - 20:04

Vernetzung ist im Kulturbereich sehr wichtig, um Projekte zu realisieren und Veranstaltungen zu stemmen. Vor allem ist dabei der Austausch zwischen Künstlern und Künstlerinnen auf der einen und Agenturen, Produzenten oder Veranstaltern auf der anderen Seite wichtig. Amelinde, ein noch recht junges Kölner Projekt, hat sich dabei einer besonderen Aufgabe verschrieben: der inklusiven Künstlervermittlung. Was genau das ist und wie es funktioniert, weiß Christina Löw. Sie hat sich für uns mit Mechthild Kreuser getroffen, die sich im Team von Amelinde engagiert. 
Vom Landessportbund ist ein „Alterfitnesstest“ für Senioren entwickelt worden. Dieser soll älteren Menschen helfen, herauszufinden, wie fit sie sind und ob sie beispielsweise mit 90 Jahren noch alleine zurecht kommen würden.
Im Kölner Stadtteil Braunsfeld, wo es keine Sportvereine gibt, stellten sich ältere Menschen dem Test. Jutta Hölscher war für uns mit dem Mikro mittendrin im Geschehen.

Infos und Links zur Sendung: 
Autoren: 
Christina Löw, Jutta Hölscher
Moderation: 
Kirsty Werheit

Magazin Rheintime

Radio Köln
14.06.2018 - 20:04

Heute mit 4 Beiträgen zum Thema Fahrrad fahren in Köln. Hartmut Leyendecker hat sich an einem Samstagmorgen von Holweide aus mit dem Fahhrad Richtung Innenstadt aufgemacht und hat mit einigen Radfahrern und Radfahrerinnen über die Situation für Radfahrer in Köln gesprochen.
Seit Anfang der 90er Jahre gibt es in der Stadt Köln einen Fahrradbeauftragten. Aus der anfänglichen Ein-Mann-Abteilung ist im Laufe der Zeit ein großes Team geworden, Zeichen für den gewachsenen Stellenwert umweltfreundlicher Mobilität. Es ist im Amt für Straßen- und Verkehrsentwicklung angesiedelt und kümmert sich um eine breites Aufgabenspektrum, unter anderem um die Entwicklung und Umsetzung von Radverkehrskonzepten. 
Rund 3.500 Leihfahrräder gibt es in Köln. Noch ist der Markt fest in der Hand von Bahn und KVB. Das könnte sich bald ändern, wenn demnächst zwei asiatische Anbieter in Köln aktiv werden. Geplant sind dann 4500 neue Leihfahrräder auf den Straßen der Stadt. Max Rohwer berichtet.
Radfahren in Köln – ein Thema, bei dem sich keine einfache Lösung abzeichnet. Um Rat und Verwaltung mit der Bürgerschaft zu vernetzen, bringt die Bürgerbewegung „Köln kann auch anders“ Experten, Akteure und Bürger bei solchen und anderen Fragestellungen der Stadt zusammen und organisiert Veranstaltungen. Wer das Radeln in der Großstadt schon mal auf Zeit ausprobieren will, kann sich bei der Aktion Stadtradeln registrieren und mitstrampeln.

Infos und Links zur Sendung: 
  • Radverkehrskonzept Köln Sülz und Lindenthal
  • Radverkehrskonzept Köln Innenstadt
  • Raddialog Ehrenfeld
  • Informationen rund ums Radfahren in Köln
  • Aktion Stadtradeln
  • Eine Fahrradtour von Kirche zu Kirche durch Lindenthal, Sülz und Klettenberg bietet die Evangelische Kirchengemeinde Köln-Klettenberg am Sonntag, 17. Juni, von 10 bis 13 Uhr, an. Die Teilnehmenden treffen sich um 10 Uhr in der Paul-Gerhardt-Kirche, Lindenthalgürtel 29. Nach dem Empfang des Reisesegens starten die Radler in Richtung Dietrich-Bonhoeffer-Kirche an der Decksteiner Mühle. Hier können sie an einer Bibelmeditation teilnehmen. Anschließend fährt die Gruppe zur Johanneskirche in Klettenberg. Dort wird gemeinsam das Abendmahl gefeiert und alle sind zum Mittagessen eingeladen.
    Kontakt: Pfarrerin Bettina Kurbjeweit, Telefon 0221/72 43 51, www.kirche-klettenberg.de
Autoren: 
Kirsty Werheit, Hartmut Leyendecker, Max Rohwer, Anne Siebertz
Moderation: 
Vincent op het Veld

Magazin Rheintime

Radio Köln
21.06.2018 - 20:49

Kinder, die erleben müssen, dass ein Elternteil plötzlich von einer Behinderung betroffen ist, haben es besonders schwer, zu verarbeiten, dass Mama oder Papa auf einmal anders sind. Um Kinder vor einem möglichen Trauma zu schützen und schon präventiv mit ihnen zu arbeiten, hat die Lebenshilfe Köln das Projekt EinzigArtig konzipiert. Svenja Merckel stellt es vor. 
Mikrochips gibt es nicht nur in Computern. Sie halten in Form von Implantaten auch Einzug in unseren Organismus. Hochentwickelte chipgesteuerte Bein- oder myoelektrische Armprothesen verwischen die Grenze zwischen Technik und Körper. Die schöne neue Welt mit uneingeschränkten Möglichkeiten ist auch ein Thema für Künstler. Die Kölner mixed-abled Tanzcompany Din A 13 testet unter dem Titel „techNOlimits“ die Grenzen dessen aus, was heute schon möglich ist oder morgen Alltag sein könnte. Christina Löw hat sich das Projekt genauer angeschaut und nachgefragt.

Infos und Links zur Sendung: 
  • Alle Informationen zu dem Projekt EinzigArtig erhalten Sie hier: 
    Carola Müller: carola.mueller@lebenshilfekoeln.de, 0221-983414-65 
    Frauke Hofmann: frauke.hofmann@lebenshilfekoeln.de, 0221-983414-22 oder online bei der Lebenshilfe
  • Das Projekt „technNOlimits“ (Facebook) der Kölner mixed-abled Tanzcompany Din A 13 ist in Kooperation mit Barnes Crossing und dem Deutschen Sport- und Olympia-Museum entstanden.
  • Deutsches Sport- und Olympia-Museum, vom 09.-22. Juni zu den normalen Öffnungszeiten. Diese sind:
  • Dienstag - Freitag: 9:00 bis 18:00 Uhr (Die Museumskasse schließt um 17:00 Uhr, letzter Einlass: 17:00 Uhr) Samstag, Sonntag und Feiertage: 11:00 bis 19:00 Uhr (Die Museumskasse schließt um 18:00 Uhr,letzter Einlass: 18:00 Uhr), Montag ist Ruhetag (außer an Feiertagen).
    Weitere Veranstaltungen dazu:
  • 08. Juni 2018, 19:00 Uhr / Ausstellungseröffnung mit Performance 
  • ​11. Juni 2018, 19:00 Uhr / Podiumsdiskussion mit Performance 
    Tickets: Keine Reservierung notwendig 
    Veranstaltungsort: Deutsches Sport & Olympia Museum, Im Zollhafen 1, 50678 Köln.
Autoren: 
Svenja Merckel, Christina Löw
Moderation: 
Hartmut Leyendecker

Magazin Rheintime

Radio Köln
28.06.2018 - 20:04

Der Zirkus MiniMumm gehört zu den ältesten Kinder- und Jugendzirkussen in Köln. Bald heißt es im Zirkus MiniMumm wieder „Vorhang auf!“. Kirsty Werheit hat sich bei einer Probe im Bürgeramt Kalk für uns umgesehen und umgehört.
Außerdem geht es heute um die Nachwuchs-Reporter von News4U, die sich mit der Via Culturalis auseinander setzen. 
Via Culturalis ist eine Maßnahme des „Städtebaulichen Masterplans Innenstadt Köln“ und beschreibt das Vorhaben, die ober-, unter- und überirdischen Zeitebenen und Zeitspuren von zwei Jahrtausenden Stadt- und Kulturgeschichte im öffentlichen Raum, zwischen dem Kölner Dom im Norden und der romanischen Kirche St. Maria im Kapitol im Süden sichtbar und begreifbar zu machen.

Infos und Links zur Sendung: 
  • Am kommenden Samstag, den 30. Juni steigt die Premiere der neuen Show des Jugendzirkus MiniMumm im Bezirksrathaus Köln-Kalk, Kalker Hauptstraße 247. Der Eintritt kostet 3 Euro für Kinder und 5 Euro für Erwachsene, Beginn ist 17 Uhr. Eine weitere Vorstellung gibt es am Sonntag, den 1. Juli um 15 Uhr. Karten können im Jugendbüro der Evangelischen Kirchengemeinde Köln-Kalk/Humboldt oder per Mail unter mail@jugend-kalk.de vorbestellt werden. 
  • Und wer nun selbst als Artist bei MiniMumm aktiv werden möchte: Mitmachen können alle im Alter von 3 bis 18 Jahren, der Monatsbeitrag kostet 7 Euro. 
  • Via Culturalis ist eine Maßnahme des Städtebaulichen Masterplans Innenstadt Köln und beschreibt das Vorhaben, die ober-, unter- und überirdischen Zeitebenen und Zeitspuren von zwei Jahrtausenden Stadt- und Kulturgeschichte im öffentlichen Raum, zwischen dem Kölner Dom im Norden und der romanischen Kirche St. Maria im Kapitol im Süden, sichtbar und begreifbar zu machen.
  • Website von Via Culturalis
Autoren: 
Kirsty Werheit, Jutta Hölscher
Moderation: 
Jutta Hölscher

Magazin Rheintime

Radio Köln
05.07.2018 - 20:04

Wie sind Ökosysteme aufgebaut, wie überwintern Tiere, wie sieht eine Kartoffelpflanze aus? Das und vieles mehr können Kölner Schüler in der Freiluga ganz praktisch erfahren. Für die Öffentlichkeit ist die Freiluga nur einmal im Jahr zugänglich, und zwar zum Tag der offenen Tür. 2018 fand er Mitte Juni statt, Interessierte müssen sich daher bis zum nächsten Sommer gedulden – oder sich von ihren Kindern erzählen lassen, welche Wunder es dort zu entdecken gibt. Kirsty Werheit berichtet.
Vier Jahre lang tourte der Entertainer, Musiker und Schauspieler Ron Williams mit einem Stück über Nelson Mandela durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Hundert Jahre alt wäre er in diesem Monat geworden– der große Freiheitskämpfer und spätere Präsident von Südafrika. Er liebte die Musik und die südafrikanische Band „Satori“ versteht es wie keine andere, den typischen Township Soul, Blues und Jazz mit einem eigenen Groove auf die Bühne zu bringen. Zu Ehren ihres Vorbildes, des großen Politikers Nelson Mandela, den seine Anhänger liebevoll „Madiba“ nannten, tourten sie im Frühsommer 2018 gemeinsam mit Williams mit ihrem Programm „Madiba 100“ durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. In Köln machten sie im Mai Station in der Lutherkirche in der Südstadt und Jutta Hölscher war für uns dabei.

Infos und Links zur Sendung: 

Veranstaltungstipps:

Morgen Abend beginnt das große dreitägige Straßenfest zum diesjährigen Christopher-Street-Day in Köln.
Offizielle Eröffnung ist um 18 Uhr auf der Hauptbühne auf dem Heumarkt, die Info- und Verkaufsstände öffnen schon um 17 Uhr. Neben dem Programm auf dem Heumarkt gibt es im ganzen Stadtgebiet eine Vielzahl an Events – von Ausstellungen und Workshops über Empfänge und Partys bis hin zu thematischen Stadtführungen und Gedenkveranstaltungen. Highlight des Wochenendes ist die CSD-Demo am Sonntag – mit regelmäßig zwischen 500.000 und einer Million Gästen ist sie eines von Europas größten Queer-Events. Durchschnittlich bis zu 120 Wagen und unzählige Fußgruppen haben in den letzten Jahren für die Gleichberechtigung und Akzeptanz von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgendern demonstriert.

Autoren: 
Kirsty Werheit, Jutta Hölscher
Moderation: 
Christina Löw

Magazin Rheintime

Radio Köln
12.07.2018 - 20:04

Heute stellen wir Ihnen ein „märchenhaftes" Buch vor, „Träume voller Schatten", eine moderne Adaption des Märchens „Zwerg Nase" von Wilhelm Hauff. „Träume voller Schatten" ist das Erstlingswerk unserer geschätzten Kollegin Christina Löw-und darauf sind wir auch ein wenig stolz.
Mit „Bretter, die die Welt bedeuten“ zeigt das Kölnische Stadtmuseum eine Ausstellung, die sich der Geschichte der Gesellschaftsspiele widmet. Rund 130 Exponate – darunter 50 Leihgaben von anderen Kölner Museen und privaten Sammlern – spiegeln die Lust am Spiel über 2000 Jahre wieder. Eva Burghardt war für uns dort.
Im Agnes- und Eigelsteinviertel fand Anfang Juli der „Tag des guten Lebens“ statt. Statt mit Autos waren die Straßen rund um den Ebertplatz mit Menschen gefüllt – die den neu gewonnen Freiraum mit jeder Menge kreativen Ideen und Leben füllten. Geplant wird der Kölner „Tag des guten Lebens“ von der Bürgerinitiative „Agora Köln“. Wir waren für Sie vor Ort.
Die Gemeinschaftsstiftung Diakonie wurde 1998 mit einem Stiftungskapital von 5 Millionen D-Mark gegründet. Heute umfasst das Stiftungsvermögen - dank Zustiftungen und Treuhandstiftungen - rund 6 Millionen Euro. Wir berichten.

Infos und Links zur Sendung: 
  • Im Agnes- und Eigelsteinviertel fand Anfang Juli der „Tag des guten Lebens“ statt. Die Idee stammt vom Aktivisten Davide Brocchi und geplant wird er von der Bürgerinitiative „Agora Köln“.
  • Wer selbst eine Stiftung unter dem Dach der Gemeinschaftsstiftung Diakonie gründen oder einen Förderantrag stellen möchte, findet weitere Informationen hier
  • Mit  „Bretter, die die Welt bedeuten“ zeigt das Kölnische Stadtmuseum eine Ausstellung, die sich der Geschichte der Gesellschaftsspiele widmet.
  • Öffnungszeiten: Di 10-20 Uhr, Mi-So 10-17 Uhr, am ersten Donnerstag eines Monats 10-22 Uhr im
  • Kölnischen Stadtmuseum,
    Zeughausstr. 1-3, 50667 Köln
Autoren: 
Sarah Klee, Eva Burghardt, Max Rohwer, Martina Schönhals
Moderation: 
Kirsty Werheit

Magazin Rheintime

Radio Köln
19.07.2018 - 20:04

Die Initiative "Völkermord erinnern" enthüllte Mitte April an der linksrheinischen Seite der Hohenzollernbrücke eine Skulptur, die an den Genozid an den Armeniern in den Jahren 1915-1918 - und die deutsche Beteiligung daran - erinnern soll.
Die dreiseitige Stahlpyramide, auf deren Spitze ein seitlich geschlitzter Granatapfel aus Bronze ruht, trägt den Titel "Dieser Schmerz betrifft uns alle" und wurde sehr prominent platziert: Zwischen dem Reiterstandbild von Kaiser Wilhelm dem II. und dem Environment Ma’alot des israelischen Landart-Künstlers Dani Karavan. Christina Löw sprach mit Martin Bock, dem Leiter der Melanchthon-Akademie über das Mahnmal, das bereits nach nur vier Tagen von der Stadt Köln abgerissen wurde.
Sich in der Stadt zum Essen treffen - für viele ein Zeichen von Genuß und Lebensfreude. In Köln bieten inzwischen zehn Cafes dieses Vergnügen mit einem besonderen Anspruch an: Ihre Speisen sind qualitativ hochwertig, bio und regional und die Produzenten kennen die Eigentümer persönlich. Zusätzlich ist dieses Gastrokonzept getragen von einer humanen Denkweise gegenüber Mensch und Tier und einem hohen ethischen Anspruch, wie die Produkte hergestellt und vertrieben werden. Die Köpfe dahinter sind Gaby und Achim Mantscheff und Britta und Dirk Barthelmeß. Letztere kümmern sich ganz intensiv um alles, was mit Kaffee zu tun hat. Die meiste Zeit trifft man sie mitten in der Kölner Innenstadt, in einem Lokal an, das den Namen „die Rösterei“ trägt. Jutta Hölscher wagt für uns einen Blick hinein.

Infos und Links zur Sendung: 
Autoren: 
Jutta Hölscher, Christina Löw
Moderation: 
Hartmut Leyendecker

Magazin Rheintime

Radio Köln
26.07.2018 - 20:04

Manchmal macht man auch in Köln wirklich schöne Entdeckungen! Wie den Biogarten der Volkshochschule in Dellbrück, den es schon 30 Jahre gibt. Wir bringen Sie hin…und dann entführen wir Sie in die weite Welt, mit den beiden Kölner Filmemachern Susanne Hinz und Christian Wenzel. In ihrem Dokumentarfilm "elama – Leben am 24. Längengrad" begleiten sie zufällig getroffene Menschen in ihrem Alltag. Sie bewegen sich auf dieser Reise entlang des 24. Längengrades durch Europa und sammeln dabei zahlreiche Eindrücke, Lebensentwürfe und Gedanken.

Infos und Links zur Sendung: 
  • 30 Jahre gibt es den Biogarten der Volkshochschule am Thurner Hof in Dellbrück nun schon. Der Garten ist offen für alle und kann jederzeit besichtigt werden. Hier die Adresse und die Kontaktdaten für alle, die jetzt Lust bekommen haben und aktiv mitmachen wollen:
    Adresse:
    Mielenforster Str.1
    51069 Köln (Dellbrück)
    Telefon: 0221-681250 (Erika Nagelschmidt)
    Email: info@biogarten-thurnerhof.de

    Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

  • Straßenbahnlinien 3+18, Haltestelle “Dellbrücker Hauptstraße”
  • S-Bahn-Linie S11, Haltestelle “Köln-Dellbrück”, von dort mit
  • Buslinie 154, Haltestelle “Thurner Kamp”

    ...mit dem Auto:

  • Es wird darum gebeten, den neu gepflasterten Weg nicht zum Parken der Autos zu verwenden. Dieser neue Weg ist im Zusammenhang mit der Regionale 2010 enstanden und ist als Fuß- und Fahrradweg angelegt worden. Wahrscheinlich werden demnächst auch noch entsprechend Schilder angebracht.
    Also bitte beachten !!
  • Volkshochschule Köln
  • Treffpunkt für die Stadtteilführung "Poll - zwischen Rolshoven, Schütte- und Milchmädchensiedlung"
    mit Thomas van Nies ist die KVB-Haltestelle Baum­schulenweg (Linie 7).
    Die Teilnahme an der Führung kostet 10 Euro, ermäßigt 8 Euro.
    Kontakt: AntoniterCityTours, Info-Telefon 0221/92 58 46 14
  • Ob Gottesdienstbesucher oder Neugierige, Jung oder Alt  – alle sind am Samstag, 28. Juli, eingeladen zu Gesprächen bei Kaffee und Keksen unterm sommerlichen Kirschbaum an der Lutherkirche,.
    Im Anschluss an den Gottesdienst (Beginn 12 Uhr) öffnet die Evangelische Kirchengemeinde Köln-Nippes ihr „Café am Kirchgarten“.
    Adresse: Lutherkirche Köln-Nippes, Siebachstraße 85.
    Kontakt: Pfarrer Thomas Diederichs, Telefon 0221/73 37 00
Autoren: 
Hartmut Leyendecker, Charlotte Mertz
Moderation: 
Vincent op het Veld

Magazin Rheintime

Radio Köln
02.08.2018 - 20:04

Es wird immer schwieriger, in Deutschland einen Kita-Platz für sein Kind zu finden. Das gilt bundesweit, aber für Großstädte ganz besonders. Die Wartelisten werden immer länger, und das alles, obwohl es einen Rechtsanspruch auf einen KiTa Platz für jedes Kind gibt. Welche Erfahrungen machen Eltern ganz konkret in dieser Situation? Valeria Lyu berichtet.
In Köln gibt es zwei Telefonseelsorgestellen: Die katholische und die evangelische. Wer sich diese Arbeit zutraut und künftig ehrenamtlich Menschen am Telefon beraten möchte, kann sich jederzeit bei der Seelsorgestelle bewerben oder auch unverbindlich Interesse äußern und Infomaterial anfordern. Ehrenamtliche Mitarbeiter werden immer gebraucht. 

Infos und Links zur Sendung: 
  • Katholische Telefonseelsorge Köln
  • Katholische Telefonseelsorge Köln
  • Evangelische Telefonseelsorge Köln
  • Bundesweite Telefonseelsorge
  • Am Samstag, den 4. August, haben Kinder die Möglichkeit, das Deutsche Sport- und Olympiamuseum Köln außerhalb der normalen Öffnungszeiten zu erleben. Unter dem Titel „Nachts im Museum – eine Taschenlampenführung“ können Kinder unter 15 und ihre Eltern im Schein von Taschenlampen das Museum erkunden – und sich direkt zu Beginn der sportlichen Zeitreise fragen, ob der museumseigene Herkules nachts zum Leben erwacht. Diese besondere Führung startet um 20 Uhr und dauert rund eine Stunde.
  • Am Sonntag, den 5. August, lädt der Kölner Skulpturenpark zu einer öffentlichen Führung durch die aktuelle Ausstellung – die Jubiläumsausgabe zum 20-jährigen Bestehen des Parks trägt den Titel „La Fin de Babylone. Mich wundert, dass ich so fröhlich bin!“ und präsentiert Werke von 47 Künstlern, einige davon eigens für die Ausstellung geschaffen. Start der Führung ist um 15 Uhr am Eingang an der Riehler Straße.
Autoren: 
Valeria Lyu, Sarah Klee
Moderation: 
Christina Löw

Magazin Rheintime

Radio Köln
09.08.2018 - 20:04

Die Einführung neuer Medien war in der Geschichte immer wieder mit weit reichenden Hoffnungen und Ängsten verbunden: Erlaubt Schrift Kommunikation über weite Distanzen, oder provoziert sie Missverständnisse und sabotiert das Erinnerungsvermögen? Hat der Buchdruck in Europa seit der frühen Neuzeit politische Umstürze begünstigt? Verspricht das Internet Demokratisierung oder Fake News und Populismus? All diese Themen und einige mehr greift die Ausstellung „Medienapokalypsen – Hoffnungen und Ängste zum Medienwandel“ auf, die aktuell im Foyer der Universitäts- und Stadtbibliothek in Köln-Lindenthal besucht werden kann.
Nur mit dem Nötigsten auskommen und so wenig wie möglich Unnötiges kaufen – was in unserer konsumorientierten Gesellschaft unmöglich scheint, ist für die sogenannten Minimalisten ein wohltuender Lebensstil.
Studio Eck Reporterin Eva Burghardt hat sich mit dem Thema „Minimalismus“ etwas genauer beschäftigt.
Radio ist, wenn man nichts sieht, aber etwas hört, so ungefähr jedenfalls. Ein Teil der Menschheit ist davon ausgeschlossen, weil sie nichts hört. Gehörlose Menschen können nicht so einfach auf ein Amt oder in ein Geschäft gehen und hoffen, dass dort jemand die Deutsche Gebärdensprache beherrscht. Hilfe ist nötig, und die bietet der Verein „Zentrale für Gehörlose“ im Kölner Agnesviertel. Unser Reporter Hartmut Leyendecker war dort, um sich zu informieren. Auch er brauchte Hilfe beim Gespräch mit dem gehörlosen Berater Dirk Münch. Im Beitrag zu hören ist deshalb die Stimme der Gebärdendolmetscherin Daniela Freitag.

Infos und Links zur Sendung: 
Autoren: 
Christina Löw, Eva Burghardt, Hartmut Leyendecker
Moderation: 
Jutta Hölscher

Magazin Rheintime

Radio Köln
16.08.2018 - 20:04

Wer in Köln eine Wohnung sucht, weiß wie schwer es ist, eine passende und bezahlbare Wohnung zu finde, auch wenn ein sicheres Einkommen vorhanden ist. Wieviel schwerer muss die Wohnungssuche für alle sein, die ohne Arbeit und ohne festen Wohnsitz in Köln nach einer Bleibe suchen...Seit ein paar Monaten gibt es dafür das Projekt Viadukt:
Eine Sozialarbeiterin und zwei Immobilienkaufleute bringen ehemals wohnungslose Menschen mit Vermietern zusammen – und das mit Erfolg, wie Martina Schönhals bei ihrer Recherche festgestellt hat.
Seit 2016 gibt es in Nippes das „WINHaus International“. In einer ehemaligen Pfarrwohnung der evangelischen Gemeinde können Geflüchtete und Nippeser Nachbarn in Kontakt kommen und sich gegenseitig unterstützen. Hier wird gekocht und geklöhnt, die Menschen kommen zusammen. Max Rohwer war für uns dort.

Infos und Links zur Sendung: 
Autoren: 
Martina Schönhals, Max Rohwer
Moderation: 
Hartmut Leyendecker

Magazin Rheintime

Radio Köln
23.08.2018 - 20:04

Das alte Stadtteiltheater in Ehrenfeld hieß früher einmal Arkadas-Theater und später Theater der Kulturen. Seit einem knappen Jahr bietet es unter seinen neuen Leitern Bettina Montazem und Richard Bargel eine vielfältige Palette an Eigenproduktionen, Konzerten, Gastspielen, Debatten und Lesungen. Die neuen Leiter erfüllten sich damit einen Herzenswunsch und arbeiten mit einem hohen politischen Anspruch. Jutta Hölscher hat sie in ihrem neuen Domizil besucht. 
Kunst mit Kleinkind ist manchmal die Quadratur des Kreises - zumindest wenn Erwachsene an eigenen Kreationen arbeiten möchten und der Nachwuchs auch mitmischen will. Wie das ganz entspannt ablaufen kann, mit viel Spaß für alle Beteiligten, zeigen die Eltern-Kind-Kurse. Miriam Hartmann und Katharina Göke berichten. 

Infos und Links zur Sendung: 
  • Urania-Theater
  • Die Eltern-Kind-Kurse im September: Am Samstag, dem 8. September heißt es „Töpfern mit Ton“ zum Thema Wald und zwei Wochen später, am 22. September „Große Kunst in kleine Hände“ zum Grafiker Eugen Stross. Beide Kurse finden von 15:30 bis 17:45 Uhr in der Evangelischen Familienbildungsstätte im Kartäuserwall statt und kosten 49 Euro. Auch jenseits der Kunst gibt es dort ein reichhaltiges Programm für Familien, von Krabbelgruppen und Vätertreffs bis zu Koch- und Sportkursen.
  • Evangelische Familienbildungsstätte Köln
Autoren: 
Jutta Hölscher, Kirsty Werheit
Moderation: 
Kirsty Werheit

Magazin Rheintime

Radio Köln
30.08.2018 - 20:04

Kinder und Kultur zusammenzubringen ist nicht immer einfach. Normale Stadtführungen in gehobener Sprache sind für unsere Kleinen oft zu langweilig und erinnern zu sehr an den Schulunterricht. Dabei hat unsere Stadt so viel Geschichte zu bieten, auch für die Jüngsten von uns. Besondere Kinderführungen sollen die Stadtgeschichte im Kinderspiel präsentieren und neugierig auf mehr machen. Begleitet hat so eine Führung für uns Svenja Merckel.
Das Zählen von Vögeln und Schmetterlingen gehört zu den klassischen Citizen Science-Projekten, an dem sich jedes Jahr viele Bürger beteiligen. Hierbei unterstützen engagierte Laien, sogenannte Citizen Scientists, Forschungsprojekte oder machen diese sogar erst möglich. Eher ein Nischendasein im Vergleich zum Vögel zählen fristet der sogenannte Mückenatlas. Noch sind viele Mücken unterwegs und damit gibt es jede Menge Gelegenheit, sich daran zu beteiligen – falls sie bei Sichtung einer Mücke mal  Zeitung und Fliegenklatsche beiseitelassen können. Es gibt in diesem Jahr schon einige Mücken-Einsendungen aus Köln, doch die Zahl ist noch sehr ausbaufähig.

Infos und Links zur Sendung: 
  • Kindeführungen werden beispielsweise von colonia-prima angeboten. Zu verschiedenen Themen und Zeiten. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Auf der Homepage des Mückenatlas erfahren Sie alles rund um dieses Forschungsprojekt und die wissenschaftliche Mückenjagd.
  • Am 8./9. September ist der Tag des offenen Denkmals. Nach dem Motto: "Entdecken, was uns verbindet" können maximal 15 Personen mit einem Experten von Straßen NRW die Seilkammern der Rheinbrücke Rodenkirchen besichtigen und auf den Brückenriegel aufsteigen.
    Die Brücke wurde 1941 fertiggestellt, 1945 zerstört und bis 1954 wieder aufgebaut. Und viele erinnern sich sicher noch an die langjährige Baustelle von 1990 bis 1994, wo die Brücke verbreitert wurde. 
    Die etwa zweistündige Besichtigung findet am 8. September um 11 Uhr statt (Treffpunkt unter der Brücke in Poll). Erforderlich ist eine bestätigte Anmeldung bis 31.8. unter denkmal.bruecke@stadt-koeln.de.
    Hinauf geht es über 50 Meter Höhendifferenz über eine Leiteranlage. Festes Schuhwerk ist also ein Muss und Personen mit Höhenangst sollten lieber unten bleiben.  
Autoren: 
Svenjy Merckel, Kirsty Werheit
Moderation: 
Anne Siebertz

Magazin Rheintime

Radio Köln
06.09.2018 - 20:04

Die Welt ist leider noch immer ein Ort voller Leiden. Zahlreiche Menschen, besonders in ärmeren Ländern, leiden an Hunger, Armut und Krankheiten. Die Bewegung des "Effektiven Altruismus" setzt sich damit auseinander, wie man anderen Wesen auf möglichst effektive Weise helfen kann. Grundlegend sind hierfür wissenschaftliche Erkenntnisse und rationale Argumente. Wie kann beispielsweise eine Spende bestmöglich genutzt werden? Charlotte Mertz begleitet die Kölner Lokalgruppe des Effektiven Altruismus zu einem "Social Meet-Up".
Wenn es um die schwierige Frage der Berufswahl geht, brauchen junge Menschen Unterstützung. Der freie anerkannte Träger der Jugendbildungshilfe ConAction aus Köln hat das schon vor vielen Jahren erkannt und unterstützt Schulen und Bildungseinrichtungen mit Projekten und Konzepten, die sich immer ganz nah an der (Berufs-) Praxis orientieren.

Infos und Links zur Sendung: 
Autoren: 
Charlotte Mertz, Anne Siebertz
Moderation: 
Jutta Hölscher

Radio Erft

Radio Erft
09.09.2018 - 19:04

Wir berichten heute über die Handyaktion NRW, die landesweit dafür sorgt, dass ausrangierte Handys fachgerecht entsorgt werden. So können vielen kostbare Materialien aus unseren Handys und Smartphones wie Gold, Silber, Kupfer etc. wiederverwendet werden. Die Initiative leistet so einen wertvollen Beitrag für den Umweltschutz. 
Später schauen wir beim allseits populären Gebetsfrühstück im CJD Frechen vorbei und in der zweiten Hälfte unserer Sendung gehts in das Gewandhaus nach Hürth. In diesem Sozialkaufhaus, dass vor kurzem an die Sophienhöhe in Hürth umgezogen ist, verkaufen Ehrenamtliche zu kleinen Preisen Kleidung an Bedürftige.

Infos und Links zur Sendung: 
Autoren: 
Kirsty Werheit, Birgit Niclas, Jutta Hölscher
Moderation: 
Vincent op het Veld

Magazin Rheintime

Radio Köln
13.09.2018 - 20:04

Alle ein bis zwei Jahre tauschen Bundesbürger ihr altes Handy gegen ein neues aus. Weil sie mehr Speicherplatz wollen, eine hochwertigere Kamera, einen jungfräulichen Akku oder auch ganz einfach ein neues Design. Viele verkaufen ihre alten Handys dann wieder, hoffnungslos veraltete oder defekte sind jedoch ungeeignet dafür. Wohin mit ihnen? Zur Handy-Aktion NRW! Was die genau tut, erfahren Sie heute. 
Stellen Sie sich vor, es gäbe ein bedingungsloses Grundeinkommen für jeden – eine monatliche Summe, die unsere Existenz sichert. Der Film „Free Lunch Society“ geht dem Für und Wider zu dieser Idee nach. In Köln lief er im Februar 2018 in einer großen Kampagne im Kino, und mittlerweile ist er sporadisch bei Screenings mit anschließender Podumsdiskussion zu sehen. Wir berichten. 
Schallplatten erleben derzeit eine Wiedergeburt. Vor 70 Jahren kamen die ersten Langspielplatten auf den Markt und mit ihnen die bunt bedruckte Schallplattenhülle. Andy Warhol, vor 90 Jahren geboren, -wenn denn die Angaben stimmen- war einer der großen Designer von Schallplattencovern. Diesen widmet das Museum für Angewandte Kunst Köln eine Ausstellung. Hartmut Leyendecker hat sich umgeschaut, was es bei „Andy Warhol – Pop goes Art“ zu sehen gibt.

Infos und Links zur Sendung: 
  • Die Handy-Aktion NRW läuft noch bis zum Kirchentag 2019 in Dortmund. Mitmachen ist einfach: Wo es öffentlich zugängliche Sammelstationen in der Nähe gibt, zeigt eine Karte im Netz und wer sich darüber hinaus engagieren möchte, findet alles Wissenswerte rund ums Handysammeln auf der Homepage der Initiative. Diese bietet auch eine ausführliche Beschreibung des Recyclingvorgangs, Informationen zu den Konsequenzen des Rohstoffabbaus sowie Material für die Bildungsarbeit zum Download – unter anderem das Minecraft-Minigame MineHandy
  • Handy-Sammelstelle Weltladen Köln
  • Informationen der Süddeutschen Zeitung zum bedingungslosen Grundeinkommen
  • Noch mehr Infos zum bedingungslosen Grundeinkommen
  • Kölner Initiative Grundeinkommen
  • Free Lunch Society 
  • Wer die von Andy Warhol gestalteten Cover selbst sehen will, hat bis zum 19. März Gelegenheit zu einem Besuch der Ausstellung „Andy Warhol – Pop goes Art“ im Museum für Angewandte Kunst Köln. 
  • "Fest ohne Grenzen" am 22. September von 14 - 20 Uhr im Allerweltshaus, Körnerstraße 77-79, 50823 Köln
  • Das "Fest ohne Grenzen" entführt seine Besucher*innen auch in diesem Jahr wieder auf eine kulinarische Weltreise. Menschen unterschiedlicher Herkunft werden wie jedes Jahr gemeinsam schlemmen und zu Live-Musik tanzen. Darüber hinaus wird es wieder spezielle Aktivitäten für Kinder geben. In diesem Jahr wird das Allerweltshaus 30 Jahre! Deshalb gibt es gleich noch einen weiteren Grund zu feiern.
    Alle Einnahmen kommen dem Café ohne Grenzen (Geflüchtetencafe) und dem Allerweltshaus zugute.
    Auch in diesem Jahr freuen wir uns wieder über eure Essenspenden!
Autoren: 
Kirsty Werheit, Hartmut Leyendecker, Anne Siebertz
Moderation: 
Christina Löw

Magazin Rheintime

Radio Köln
20.09.2018 - 20:04

Vor kurzem war die gamescom zum 10. Mal in Köln zu Gast und verzeichnete mit rund 370.000 Teilnehmenden einen neuen Besucherrekord. Inmitten des digitalen Spektakels gab es vor allem für Jugendliche eine analoge Abwechslung:
Zum 5. Mal war das evangelische Jugendpfarramt – kurz jupf – dabei, unter anderem mit dem Menschenkicker, mit Daffy Boards und einem 5 Meter hohen Kletterberg. Tom Eggemann hat sich für uns mal am Jupf-Aktionsstand umgehört.
Im Rahmen des Photoszene Festivals 2018 kann seit dem 6. September im Bürgerhaus Stollwerck in der Kölner Südstadt eine besondere Foto-Ausstellung besucht werden. Unter dem Titel „Sichten Schichten Belichten“ stellen sechs in Köln ansässige Künstlerinnen und Künstler ihre Werke aus – über alle Etagen verteilt im Treppenhaus. Christina Löw war für uns bei der Vernissage der Ausstellung und hat mit Andreas Helweg, Manuele Klein, Sonja Lang, Susanne Pareike, Georg Witteler und Kit Wong gesprochen.

Infos und Links zur Sendung: 
  • Wer noch ein paar Videos und Bilder von der gamescom sehen will oder Infos haben möchte zu anderen Aktionen der evangelischen Jugend in Köln und Umgebung, findet all das beim Jugendpfarramt und auf dem YouTube-Kanal Jupf-Online
  • Die Ausstellung „Sichten Schichten Belichten“ kann noch bis zum 7. Oktober im Bürgerhaus Stollwerck in der Dreikönigenstraße 23 in der Kölner Südstadt besucht werden. Der Eintritt ist frei, die Werke hängen über alle Etagen verteilt im Treppenhaus.
  • Photoszene Festival 2018
  • Ausstellung „Sichten Schichten Belichten“ (Bürgerhaus Stollwerck)
  • Künstlerportal Jazzygate
Autoren: 
Tom Eggemann, Christina Löw
Moderation: 
Jutta Hölscher

Magazin Rheintime

Radio Köln
27.09.2018 - 20:04

Was wäre, wenn wir mit Heinrich Böll durch die Südstadt streifen könnten? Was würde Böll zur aktuellen Situation in Deutschland sagen? Regisseurin Andrea Bleikamp, Autor Marco Hasenkopf und Schauspieler Thomas Krutmann haben sich dazu in ihrem neuen Stück viele Gedanken gemacht. Schon im letzten Jahr wurden sie für ihr Stück „Caput VIII – Heine in Müllem“ mit dem Kurt-Hackenberg-Preis für politisches Theater ausgezeichnet. Felix Eichert hat sie auf einem Böll-Spaziergang in Köln begleitet.
Die KLiteratur ist Literatur zum Anfassen! Die Kölner Literaturzeitschrift ist voll spannender, wortreicher und unkonventioneller Ideen. In Köln gestaltet und gedruckt ist sie eine Plattform um verschiedenste literarische Bestrebungen zusammenzuführen. Claudia Mootz berichtet. 

Infos und Links zur Sendung: 
  • Nächster und letzter Termin des Böll-Spaziergang in der Südstadt: 2. Oktober, Theaternacht
  • Theatrale Stadtteilerkundung: böllen – irgendwas mit Büchern
  • Böllen“ und „Caput VIII“ (das Heine-Stück) werden voraussichtlich nächstes Frühjahr wieder aufgelegt.
  • Infos zur Literaturzeitschrift KLiteratur bei Facebook und auf der Homepage
Autoren: 
Felix Eichert, Claudia Mootz
Moderation: 
Kirsty Werheit

Magazin Rheintime

Radio Köln
04.10.2018 - 20:04

Heute nehmen wir Sie mit auf „Die dunklen Straßen von Köln“. So heißt der neueste Kriminalroman der Kölner Autorin Myriane Angelowski  Wie auch bei einigen ihrer anderen Werke stehen im Mittelpunkt der Geschichte die Kommissarinnen Maline Brass und Lou Vanheyden. Christina Löw hat sich für uns mit der Autorin getroffen und mit ihr über das Schreiben und natürlich über ihren neuen Krimi gesprochen.
Vor kurzem fand anlässlich des Weltkindertages in Köln ein großes Fest entlang der Rheinpromenade statt, welches von der Stadt Köln mit organisiert wurde. Das stand in diesem Jahr unter dem Motto "Freiräume für Kinder und Jugendliche". Eine gute Gelegenheit für unsere Reporterin Katharina Göke, Mitglied der Jugendredaktion "News4You", zwei Mitarbeiterinnen des Amtes zu treffen und sie zum Motto und ihren sonstigen Aufgaben zu befragen.

Infos und Links zur Sendung: 
  • Für Freunde der Klezmer-Musik findet am kommenden Sonntag, 7. Oktober 2018, 19 Uhr in der Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7 das "Tangoyim"-Kozert statt. Zu hören sind Klezmer, jiddische Lieder und jiddischer Tango von "Yurop" nach "Amerike". Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.
  • In der Christuskirche am Stadtgarten gibt es ebenfalls am kommenden Sonntag, 7. Oktober um 18 Uhr einen sogenannten "Zwischenruf". Das Thema "Grenzen. Brauchen wir sie noch?" Bei dem "politischen Gottesdienst" werden mit dabei sein: Vikar David Borgardts und Jugendleiterin Franziska Froböse.
  • Die Zweiten Evangelischen Kinderferientage an der Thomaskirche im Agnesviertel, Lentstraße werden vom 12. bis 16. Oktober 2018 für Kinder ab sechs Jahren angeboten. Die Teilnahme ist kostenlos - inklusive Mittagessen. Jeden Tag gibt’s ein anderes Programm, zum Beispiel am Freitag eine Mädchenübernachtung mit Kreativwerkstatt, am Sonntag einen Theaterworkshop und ein Fußballturnier und am Montag und Dienstag den Kinderferienspaß im Zirkuszelt.
Autoren: 
Christina Löw, Katharina Göke
Moderation: 
Anne Siebertz

Magazin Rheintime

Radio Köln
11.10.2018 - 20:04

Einmal im Monat finden unter dem Titel „Masters of Ceremonies“ Jugendgottesdienste in Köln statt. Einen ganzen Tag bereiten die Konfirmanden unter der Leitung der Vikare Tim Lahr und David Borgardts einen Gottesdienst zu einem selbst gewählten Thema vor. Wir berichten. August Sander gilt als einer der Wegbereiter der modernen Fotografie. Zum ersten Mal seit 5 Jahren zeigt die Photographische Sammlung der SK Stiftung Kultur wieder eine große Ausstellung seiner „Menschen des 20. Jahrhunderts“. Felix Eichert hat sie für uns besucht. 
Dort, wo im letzten Wintersemester das studentische Leben durch die Räume der Evangelischen Studierenden Gemeinde tobte, hört man jetzt nur noch Baulärm. Das Haus wird von Grund auf saniert. Wir verraten Ihnen, wo und wie das Team von Pfarrerin Christiane Neufang eine neue Heimat gefunden hat.
Alle 4 Jahre sind Presbyteriumswahlen, die nächsten finden 2020 statt. Nicht mehr lang und die Gemeinden machen sich wieder auf die Suche nach Personen, die sich zur Wahl stellen wollen – die Suche nach geeigneten Kandidaten hat immer einen langen Vorlauf. Nicht ohne Grund, denn Presbyter übernehmen in der evangelischen Kirche vielfältige Aufgaben.

Infos und Links zur Sendung: 
Autoren: 
Max Rohwer, Felix Eichert, Hartmut Leyendecker, Kirsty Werheit
Moderation: 
Christina Löw

Magazin Rheintime

Radio Köln
18.10.2018 - 20:04

Am 23. September wurde in Köln der Weltkindertag gefeiert. Dieses Jahr stand er unter dem Motto „Freiräume“. Auch UNICEF war mit einem Stand vertreten. Dabei war das Hauptziel, mehr Aufmerksamkeit für Kinderrechte herzustellen.
Die Jugendredaktion New4You war für uns und für Sie dabei. Das Klima in Deutschland wird rauher, das ist nach den Ereignissen in Chemnitz im September deutlich zu spüren. Im Rahmen der Domwallfahrt 2018 vor zwei Wochen setzte eine ökumenische Friedenstagung Impulse für ein friedliches Zusammenleben. Unser Reporter Felix Eichert hat sie für uns besucht.

Autoren: 
Felix Eichert, News 4 You
Moderation: 
Hartmut Leyendecker

Magazin Rheintime

Radio Köln
25.10.2018 - 20:04

Wer kann auf Anhieb sagen, was das Bundesteilhabegesetz bedeutet? Die Materie ist komplex, aber nach kurzer Recherche der Änderungen zum Januar 2018 springen Begriffe wie „Teilhabe am Arbeitsleben“ ins Auge.
Das Gesetz soll eine flächendeckende Beratung von Menschen mit Behinderung sichern. Diese Beratung soll unabhängig von wirtschaftlichen Interessen sein und von Betroffenen für Betroffene erbracht werden. „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung“, kurz EUTB, lautet der sperrige Fachbegriff der vom „Bundesministerium für Arbeit und Soziales“ geförderten Beratungsstellen. Unser Reporter Hartmut Leyendecker hat ein konkretes Beispiel gesucht und hat die neue EUTB-Beratungsstelle des Deutschen Schwerhörigenbundes besucht.
Wann waren Sie das letzte Mal im Theater? Hat Ihnen das Stück gefallen oder nicht? Hatten Sie jemals den Wunsch, bei einer Produktion mitzumachen? Das Theater Köln-Süd macht diesen Wunsch möglich. Es ist ein 16-köpfiges Ensemble aus Laienschauspielern, die seit knapp zehn Jahren mit einem Profiteam zusammenarbeiten und fast jedes Jahr ein neues Stück auf die Bühne bringen. Gerade laufen die Proben heiß für zwölf Vorstellungen von „Der tollste Tag“ im November. Anne Siebertz hat sich umgehört, was an so einer Produktion alles dranhängt.

Infos und Links zur Sendung: 
  • EUTB Beratungsstelle Köln des Deutschen Schwerhörigenbundes, Lupusstraße 22, 50670 Köln
    Tel. 0221 - 68 47 80, Fax 0221 - 120 88 37,
    Öffnungszeiten: Di 10-13 Uhr, 14 -19 Uhr, Mi 14-19 Uhr, Do 10-13 Uhr, 14-19 Uhr
  • Das Theater Köln-Süd stellt seine neue Produktion „Der tollste Tag“ im November in der Theo-Burauen-Realschule vor. Die Premiere ist am 28. Oktober, um 18 Uhr. Weitere Aufführungen finden in den folgenden Wochen bis 18. 11. jeweils donnerstags, freitags und samstags um 20 Uhr und sonntags um 18 Uhr statt. Karten und Infos gibt’s unter tickets@theaterkoelnsued.de
Autoren: 
Hartmut Leyendecker, Anne Siebertz
Moderation: 
Vincent op het Veld

Magazin Rheintime

Radio Köln
01.11.2018 - 21:04

Seit 2008 gibt es in der Kölner Südstadt ein besonderes Theaterprojekt: Unter dem Namen „Spätschicht“ spielen hier theaterbegeisterte Kölnerinnen ab 68 Jahren. Seit 2008 gibt es das Projekt an der „Comedia Schauspielschule“.
Max Rohwer berichtet für Studio ECK.
Vor gut 30 Jahren fanden sich Pädagoginnen, Sozialarbeiterinnen, Journalistinnen und Rechtsanwältinnen in Köln zusammen, um eine Initiative aufzubauen, die sich für die Interessen und Rechte von Mädchen und jungen Frauen einsetzt. Außerdem wollten sie konkrete Hilfe für Mädchen und junge Frauen in Krisen und schwierigen Lebenssituationen anbieten. Daraus wurde der gemeinnützige Verein Lobby für Mädchen e.V., der nun sein Jubiläum feiert. Christina Löw hat sich mit den Frauen von Lobby für Mädchen über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Mädchenarbeit in Köln unterhalten.

Infos und Links zur Sendung: 
Autoren: 
Max Rohwer, Christina Löw
Moderation: 
Kirsty Werheit

Magazin Rheintime

Radio Köln
04.11.2018 - 19:04

In unserer heutige Sondersendung möchten wir Sie einladen, ein wenig mitzufeiern: Das Allerweltshaus in Köln-Ehrenfeld wird 30! Das Haus in der Körnerstraße ist ein Raum der interkulturellen Begegnung und bietet den unterschiedlichsten Projekten und Initiativen einen Platz zum Arbeiten. Das Angebot des Allerweltshaus e. V. ist denkbar breit gefächert: Es gibt Sprachkurse, Vorträge, Ausstellungen, einen erfolgreichen internationalen Spieleabend an jedem ersten Mittwoch des Monats und eine Bürgerfunkgruppe, die hier regelmäßig ein eigenes Radioprogramm macht. Max Rohwer war für uns dort. 

17 Tage lang konnte man an 13 Veranstaltungsorten im ganzen Stadtgebiet in MINT-Welten eintauchen. Das Festival lockte ab Mitte Oktober mit über 100 meist kostenfreien Workshops und Events nicht nur jugendliche Kölner in die Bibliotheken. Nach all der guten Resonanz soll es nun im nächsten Jahr eine Wiederholung geben, die Finanzierung ist bereits gesichert. 

Christlam lautet der Name des aktuellen Projektes der Melanchthon-Akademie und der Kölner Kartäuserkirche, welches in den nächsten Tagen stattfindet. Dahinter verbirgt sich ein christlich-islamisches Programm, welches zu interreligiösem Austausch einlädt. Eine Kalligrafie-Vernissage, ein Chor- und Klangworkshop und ein abschließendes Konzert bilden Raum für Begegnung und tiefe Gespräche. Charlotte Mertz informiert über das Projekt informiert.

Infos und Links zur Sendung: 
  • Seit 30 Jahren gibt es das Allerweltshaus in Köln-Ehrenfeld. Auf 400 Quadratmetern bietet das interkulturelle Zentrum einer ganzen Reihe unterschiedlicher Projekte und Initiativen eine Heimat. 
  • Adresse: Körnerstr. 77-79, 50823 Köln
    Öffnungszeiten: Montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr ​(Mittagspause von 13-14 Uhr)
  • Internationaler Spieleabend „Let´s play!" im Allerweltshaus in Ehrenfeld um 19 Uhr an jedem ersten Mittwoch eines Monats. Jeder, der offen für Menschen aus anderen Kulturen ist, ist hier ganz herzlich willkommen! 
  • Wer nicht bis zum Herbst 2019 bis zum nächsten MINT-Festival warten möchte, wirft vielleicht einmal einen Blick in das Veranstaltungsprogramm der Stadtbibliothek Köln. Hier gibt es regelmäßige Kurse zu 3D-Druck, NAO, Virtuelle Realität und vielem mehr.
  • In dem Projekt “Christlam” wird eine Brücke geschlagen zwischen Orient und Okzident. Den Start des Projekts macht die Kalligrafie-Ausstellung des Künstlers Mohanad Salih, gefolgt von einem christlich-muslimischen Gesangsworkshop mit dem Komponisten und Musiker Saad Thamir am Dienstag, 06.11.2018 um 19 Uhr. Jeder ist herzlich eingeladen, eine Anmeldung bei der Melanchthon-Akademie ist erwünscht.
  • Das Projekt mündet in dem Konzert “Christlam” am Samstag, 10.11.2018 um 20 Uhr in der Kartäuserkirche. Weitere Informationen finden Sie bei der Melanchthon-Akademie und bei der Kartäuserkirche.
  • Tradtionsbasar im Tersteegenhaus Köln-Sülz vom 6. bis 9. November 2018
  • Historische Stadtführung "Jüdisches Köln" am Samstag, 10.11.2018, 15 Uhr, Treffpunkt WDR-Funkhaus Wallrafplatz, 10 EUR, ermäßigt 8 EUR, www.antonitercitytours.de
  • Konzert im Gedenken an die Novemberpogrome von 1938 mit dem Kammerchor CONSTANT unter der Leitung von Judith Mohr mit Werken von Aaron Copland, Felicitas Kukuck, Felix Mendelssohn Bartholdy, Samuel Barber und anderen. Der Eintritt ist frei. Samstag, 10. November um 19 Uhr in der Antoniterkirche an der Schildergasse, www.antonitercitykirche.de
Autoren: 
Max Rohwer, Kirsty Werheit, Charlotte Mertz
Moderation: 
Hartmut Leyendecker

Girlspace

Radio Köln
08.11.2018 - 20:04

12 Mädchen im Alter von 10 bis 15 Jahren haben in der 2. Herbstferienwoche am Radioprojekt „Girls ON AIR“ teilgenommen. Die Teilnehmerinnen erlernten den Aufbau einer Radiosendung und wie man eine Umfrage, ein Interview und einen redaktionellen Beitrag erstellt. Mit professionellen Aufnahmegeräten ging es raus auf die Straße um O-Töne aufzunehmen. Die Mädchen beschäftigten sich mit dem Thema „Sicherheit im Internet“ und machten selbst eine Challenge, indem sie für eine bestimmte Zeit auf ihr Handy verzichteten und reflektierten ihr eigenes Verhalten im Netz. 

Über das girlspace:
Welche Informationen über mich sollte ich auf keinen Fall ins Internet stellen? Wie funktioniert ein Audioschnittprogramm? Was kann ich Kreatives mit meinem Handy anstellen? Antworten auf diese und ähnliche Fragen finden Kinder und Jugendliche im girlspace. Seit nunmehr fast 20 Jahren besteht das girlspace in Köln als medienpädagogische Einrichtung speziell für Mädchen und junge Frauen.

Infos und Links zur Sendung: 
Autoren: 
12 Mädchen im Alter von 10 bis 15 aus dem girlspace
Betreuung: 
Kirsty Werheit

Seiten