Magazin Rheintime

Radio Köln
07.03.2019 - 20:04

Heute widmen wir uns eine ganze Stunde lang dem Thema Barrierefreiheit. Zuerst geht es um die Aktion „100 Rampen für Köln“ der Projektgruppe frank und frei vom Verein Junge Stadt Köln. Ziel des Vereins Junge Stadt Köln ist es, junge Bürger aktiv an der Gestaltung ihres Lebensraums teilhaben zu lassen. 
Wer unter einer Augenerkrankung leidet oder blind ist, braucht technische Hilfsmittel, um im Alltag zurechtzukommen. 
Die Augenheilkunde hat zwar rasante Fortschritte gemacht in den letzten Jahrzehnten. Aber immer noch gibt es viele Erkrankungen, die zur Blindheit führen, weil ihre Ursachen noch nicht erforscht sind und es keine ausreichenden Therapien gibt. Um die Forschungstätigkeit zu unterstützen, gibt es am Zentrum für Augenheilkunde der Uniklinik Köln den Förderverein „Forschung für das Sehen“. Martina Schönhals sprach mit Anne Christine Kerp, die sich ehrenamtlich im Vereinsvorstand engagiert und selbst nicht mehr gut sehen kann. In der zweiten Hälfte der Sendung können Sie uns ins Deutzer Bürgerzentrum begleiten, um dort zu schauen, wie es dort um die Barrierefreiheit steht. Außerdem beleuchten wir die Technik der Induktionsschleifen für Hörgeschädigte. Damit können sie ohne fremde Hilfe an Veranstaltungen teilnehmen. Stimmt diese Infrastruktur nicht, bleiben sie akustisch sozusagen vor der Tür.

Infos und Links zur Sendung: 
  • Der Verein Junge Stadt Köln veranstaltet am 30.03. einen Ideenfindungsworkshop unter dem Slogan „Impact Cologne“. Der Workshop richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene, die gern eigene Projektideen entwickeln möchten oder eigene Projekte umsetzen möchten. Unter dem Motto „Wie sieht dein Köln aus?“ sind alle Interessierten herzlich eingeladen zu diskutieren, sich auszutauschen und neue Leute kennenzulernen.
  • Eine Mitgliedschaft im Förderverein „Forschung für das Sehen“ kostet nur 60 Euro jährlich, und auch Spenden sind willkommen, denn jeder Euro hilft!
  • Im Bürgerzentrum Deutz wird es in punkto Inklusion besonders bunt im Sommer: jeweils in der ersten Woche der Sommerferien findet das große Zirkusspektakel mit 120 Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung statt und in der zweiten Woche präsentieren dann Jung und Alt gemeinsam das Mehrgenerationenvarieté mit Zirkus, Artistik und Jonglage. Wer mitmachen will, kann schon einmal nachfragen. Kontakt: Bürgerzentrum Deutz, Tempelstr. 41-43, 50679 Köln. Tel.: 0221/221-91459 oder per Mail bz-deutz@netcologne.de
  • EUTB Deutscher Schwerhörigenbund Landesverband NRW
    0221 684760, Fax: 0221 1208837, eutb-nw@schwerhoerigen-netz.de
    Öffnungszeiten: Dienstag 10.00 Uhr -13.00 Uhr und 14.00 Uhr -19.00 Uhr
    Mittwoch 14.00 Uhr - 19.00 Uhr
    Donnerstag 10.00 Uhr -13.00 Uhr und 14.00 Uhr -19.00 Uhr
  • "Sieben Wochen" - Termine zur Fastenzeit
    Das Motto 2019 der Aktion "Sieben Wochen ohne" heißt 2019 „mal ehrlich“ und will zu sieben Wochen ohne Lüge animieren. In vielen Gemeinden gibt es begleitende Gesprächsabende. In der Lindenthaler Paul-Gerhardt-Kirche finden sie mittwochs um 20 Uhr statt.
    Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen in Lindenthal, Motto: "Kommt, alles ist bereit!" vorbereitet von Frauen aus Slowenien , Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, An der Decksteiner Mühle 1, am Freitag, 8. März, 16 Uhr.
    Bei "Sieben Wochen mit Johann Sebastian Bach" lässt der Chor der Kirchengemeinde Deutz die ergreifende Chormusik dieses bedeutenden Komponisten in den Wochen zwischen Karneval und Ostern erklingen. Jede und jeder, mit und ohne Notenkenntnisse oder Chorerfahrung, ist herzlich willkommen dabei zu sein und immer donnerstags, von 19 Uhr bis 20.30 Uhr, mitzusingen. Los geht es am Donnerstag, 7. März, im Gemeindesaal Mathildenstraße 34. Am Karfreitag, 19. April, 11 Uhr, bringt der Chor die eingeübten Choräle im Gottesdienst zu Gehör.
Autoren: 
Claudia Mooz, Martina Schönhals, Anne Siebertz, Hartmut Leyendecker
Moderation: 
Hartmut Leyendecker