Magazin Rheintime

Radio Köln
26.09.2019 - 20:04

Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs sind fast 75 Jahre vergangen. Aber immer noch werden in Köln Blindgänger im Erdreich gefunden, zumeist bei Bauarbeiten. Zuletzt war der Stadtteil Ehrenfeld betroffen. Christian Klein berichtet für Studio Eck über die Probleme, die die Evakuierung von fast 5000 Menschen mit sich bringt und erklärt, warum vor allem in Köln immer noch viele Blindgänger gefunden werden. Wie oft würden wir gern einen Blick zurück werfen, um zu verstehen, wie sich eine Situation entwickelt hat? Der Verein „Köln im Film“ bietet in den nächsten drei Wochen in drei Kölnre Kinos Gelegenheit zum Rückblick auf die Stadt Köln und ihre Eignung als „neue Heimat“ für Menschen, die zu uns kamen, um hier eine Weile zu arbeiten. Und letztlich oft dauerhaft blieben. Hartmut Leyendecker hat sich bei den Organisatorinnen erkundigt, was zu sehen sein wird.

Infos und Links zur Sendung: 
  • World War II: The Blitz on Cologne - Dokumentarfilm über den 2. Weltkrieg in Köln in voller Länge
  • Operation Millenium
  • Literaturtipps:

    Reinhard Matz, Wolfgang Vollmer: Köln und der Krieg: Leben, Kultur, Stadt. 1940-1950. Greven Verlag.

    Martin Gilbert: Der Zweite Weltkrieg. Eine chronologische Gesamtdarstellung. List Verlag.

    Brigitte Esser, Michael Venhoff, Jost Dülffer: Die Chronik des Zweiten Weltkriegs. Chronik Verlag.

  • Der Verein Köln im Film zeigt unter dem Titel „Vom Kommen, Gehen und Bleiben“ vom 2.-20. Oktober Filmische Geschichten der Migration in Dokumentarfilmen, Fernsehberichten und Spielfilmen von den 60er Jahren bis heute. Hier das komplette Programm.
Autoren: 
Christian Klein, Hartmut Leyendecker
Moderation: 
Jutta Hölscher