Radio Erft

Radio Erft
05.07.2020 - 19:04

Vom Theater geht eine stärkende Kraft aus. Dieses Katharsis genannte Phänomen bezeichnete im antiken Griechenland die „Läuterung der Seele von Leidenschaften“. Gemeint ist auch die Fähigkeit des Menschen, sich in Gefühle und Situationen einer Figur einzufühlen, wodurch man stärker wird. Das neue EU-Projekt ´Actitude´ im CJD Berufsbildungswerk Frechen, in dem 250 junge Menschen mit Förderbedarf eine Berufsausbildung mit Kammerabschluss machen, wendet diesen Effekt für das konkrete Leben an. Actitude steht für Action und Attitude (Handlung und Haltung). Durch Techniken des Improvisationstheaters sollen junge Menschen weltweit lernen, verbale und emotionale Gewalt zu erkennen und sich dagegen zu wehren. Beteiligt an diesem internationalen Projekt sind neben dem CJD Berufsbildungswerk Frechen die Fakultäten Theaterwissenschaften und Psychologie der Universitäten Athen und Maribor sowie das Improvisationstheater Clamotta aus Köln. Birgit Niclas berichtet.
Holocaust-Denkmäler gibt es überall im Bundesgebiet. Viele in Form von bescheidenen Gedenktafeln oder Stolpersteinen, aber auch die größeren Mahnmale sind gewöhnlich nicht so umstritten wie das in Berlin. Ein sehr verstecktes, fast schon heimliches Dasein führt ein Holocaust-Mahnmal in Hürth. Kirsty Lyu berichtet.
„Handgemachte Songs gegen lärmende Wegwerfkultur“. So beschreiben Susanne Riemer und Wilhelm Geschwind ihre Musikphilosophie. Die beiden sind seit mehr als zwei Jahren als Jazz-Duo unterwegs und zeigen, dass dieser Musikstil sehr melodiös und entspannt daherkommen kann und sogar Mundart beherrscht. Jutta Hölscher traf die beiden Vollblutmusiker und sprach mit ihnen über Ursprünge, die kölsche Sprooch und Hoffnungen in Corona-Zeiten.

Infos und Links zur Sendung: 
  • Beteiligt am EU Projekt Actitude sind  neben dem CJD Berufsbildungswerk Frechen weitere Partnerorganisationen aus, Spanien und Griechenland, die Fakultäten Theaterwissenschaften und Psychologie der Universitäten Athen und Maribor sowie das Improvisationstheater Clamotta aus Köln.  Das Projekt erstreckt sich von November 2019  noch bis Oktober 2021. Nach Beendigung des Projektes wird dokumentiert werden, was in den einzelnen Ländern mit den jungen Menschen durchgeführt, erarbeitet und getestet wurde.
  • Infos zur internationalen Arbeit und zum CJD Berufsbildungswerk Frechen generell.
  • Jazz-Duo Riemer/Geschwind aus Brühl
  • Bildhauer Hubert Bruhs, Schöpfer des Holocaust-Mahnmals "Der Schrei", einer Bronze-Skulptur in der Grünanlage am Berliner Platz in Hürth-Mitte, unterhalb des Einkaufszentrums.
  • Veranstaltungstipps aus der Region für Sie, einmal künstlerisch und einmal filmisch: Viele Museen haben inzwischen wieder geöffnet, allerdings oft mit eingeschränktem Angebot, angepassten Öffnungszeiten und natürlich Hygienemaßnahmen. Das gilt auch im Max-Ernst-Museum in Brühl, allerdings ist dort der Besuch dafür im Moment kostenlos. Wer sich also die aktuelle Ausstellung „Max Ernst: Leben und Werk – 70 Schaffensjahre“ anschauen möchte, kann dies zwar mit Maske, aber dafür bei freiem Eintritt tun. Das Museum ist derzeitig von Dienstag bis Sonntag geöffnet, jeweils von 11 bis 17 Uhr. Auch gibt es für Kinder und Jugendliche ein etwas angepasstes Angebot für die Sommerferien: Die Workshops für Kinder in unterschiedlichen Altersstufen finden ausschließlich in Kleingruppen statt – und im Freien, entweder im Innenhof des Fantasie Labors oder auf der Museumswiese.
  • Wer lieber ins Kino möchte, kann sich ebenfalls freuen, denn das Brühler ZOOM-Kino hat seit Kurzem wieder geöffnet – im Moment mit einem Corona-Testprogramm. So werden zum Beispiel anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Brühler Schachclubs 1920 e.V. immer mittwochs Schachfilme gezeigt, wie „Bauernopfer – Spiel der Könige“ am 8. Juli und „Das Talent des Genesis Potini“ am 15. Juli. Ansonsten laufen Filme wie „Die perfekte Kandidatin“, „Pause“ und „Enkel für Anfänger“. Karten sind im Moment nur gegen telefonische Reservierung am Tag der Vorstellung selbst erhältlich, das Kino-Telefon ist dafür täglich ab 13:30 besetzt.
Autoren: 
Birgit Niclas, Jutta Hölscher, Kirsty Lyu
Moderation: 
Christina Löw