Magazin Rheintime

Radio Köln
09.09.2021 - 20:04

Seit 1700 Jahren gibt es, mit einigen Unterbrechungen, jüdisches Leben und jüdische Kultur in Deutschland. Im Februar wurde daher ein Festjahr aus diesem Anlass ausgerufen, das mit einem feierlichen Akt in der Kölner Synagoge eröffnet wurde. Die jüdische Gemeinde in Köln gilt als die älteste Europas nördlich der Alpen. Für StudioEck ein Grund, auf die Geschichte dieser Gemeinde zurückzublicken. Unser Autor Christian Klein nimmt uns mit auf eine Zeitreise durch die Jahrhunderte.
In der zweiten Hälfte der Sendung geht es interessant weiter. In unserer Reihe „Köln schreibt“ erfahrt ihr heute, wie eine spezielle Art von Texten entsteht: Die Predigt. Auch sie wird in der Regel vorher aufgeschrieben. Hartmut Leyendecker wollte es wissen und hat seine Gemeindepfarrerin gefragt, wie sie mit der wöchentlichen Herausforderung umgeht.

Infos und Links zur Sendung: 
  • Das zivilgesellschaftliche Bündnis „Köln zeigt Haltung“ lädt unter dem Motto „#WEG FREI: Aufnehmen statt Abschotten - Solidarität mit Fliehenden“ am Sonntag, 12. September, 14.15 bis 17.45, zu einer Kundgebung in der Südbrücke ein. 
    Angesichts der menschenverachtenden Abschottungspolitik der EU möchten viele Städte und Kommunen in Deutschland Geflüchtete aufnehmen, die an den EU-Außengrenzen in Not geraten sind. Das Bündnis fordert entsprechende Aufnahmeprogramme des Bundes oder der Bundesländer. Viele Städte in Deutschland möchten mehr Geflüchtete aufnehmen, die an den EU-Außengrenzen in Not geraten sind. Daran werden sie jedoch durch § 23(1) des Aufenthaltsgesetzes gehindert. Das Bündnis fordert die Änderung dieses Paragraphen, damit die Bundesländer zukünftig allein über die humanitäre Aufnahme von Menschen entscheiden können. 
  • Am Veranstaltungstag treten verschiedene Künstlerinnen und Künstler auf, zum Beispiel Brings, Klüngelköpp, Solistinnen und Solisten der Kölner Oper und viele weitere.
  • Redner:innen: Bernhard Seiger, Stadtsuperintendent des Evangelischen Kirchenverbandes Köln, Claus-Ulrich Pröls vom Kölner Flüchtlingsrat und viele mehr.

WICHITIGE INFORMATIONEN ZUM EINLASS UND ZU DEN INFEKTIONSSCHUTZBEDINGUNGEN

! Zugang wg. Corona nur über Ticket-Buchung zum Solidaritäts-Unterstützungspreis von 5,- Euro und 2,- Euro für Köln-Pass-Inhaber*innen.  Anmeldung und Tickets gibt es hier: https://suedbruecke.ticket.io/8j6bjnrg/
! Es gelten die drei G: geimpft – genesen – getestet (Schnelltest)

Veranstaltungsort:

SÜDBRÜCKE
Alfred-Schütte-Allee 34
51105 Köln https://goo.gl/maps/kgEwhMTiHKme8Mjt7

Einlass: ab 13 Uhr 
Beginn: 14:15 Uhr 
Ende: 17:45 Uhr 

Links zum Feature "1700 Jahre Jüdisches Leben in Köln":

Buchtips:

  • Horst Mazerath: Köln in der Zeit des Nationalsozialismus 1933-1945. Köln 2009
  • Barbara Becker-Jakli:  Das jüdische Köln: Geschichte und Gegenwart: Ein Stadtführer. Köln 2011
  • Jürgen Wilhelm: Zwei Jahrtausende Jüdische Kunst und Kultur in Köln. Köln 2007
Autoren: 
Christian Klein, Hartmut Leyendecker
Moderation: 
Vincent op het Veld