Studio ECK auf Radio Erft

Radio Erft
12.12.2021 - 19:04

Schon zum Ende des letzten Jahrhunderts gründete sich in Hürth eine lokale Agenda-Gruppe, die sich für soziale und ökologische Projekte einsetzt und dabei an den Nachhaltigkeitszielen des 1992 von den Vereinten Nationen beschlossenen Agenda-Programms orientiert. Ihre Wurzeln hat die Hürther Agenda-Gruppe in der evangelischen Gemeinde. Einiges wurde erreicht, wie beispielsweise neue Fahrradwege. Dann war nicht nur wegen Corona so ein bißchen die Luft raus .Jetzt hat sich die Gruppe als gemeinnütziger Verein neu organisiert und Rolf Meier zum Vorsitzenden gewählt. Jutta Hölscher hat ihn besucht.

Im Max Ernst Museum in Brühl gibt es seit Anfang Oktober eine sehr interessante und ungewöhnliche Ausstellung über surreale Tierwesen. Die Ausstellung mit rund 140 Werken von 74 internationalen KünstlerInnen aus 11 Ländern widmet sich der Welt der Tiere mit erdachten Geschöpfen und Mischwesen und lädt zu einem ungewöhnlichen Zoobesuch, einer einzigartigen Tierschau im Museum ein. Birgit Niclas war bei der Eröffnung im Museum dabei und hat ihre Eindrücke zusammengetragen.

Das alljährliche Erntedankfest der Stadt Hürth ist traditionell eine Gelegenheit, Danke zu sagen für Gelungenes aus der Vergangenheit und einen Blick nach vorne in die Zukunft zu wagen. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause standen nun die Türen zum Römersaal endlich wieder weit auf für direkte Begegnungen der geladenen Vertreter aus Politik und Gesellschaft. Mit dabei waren auch zwei Delegationen aus Osteuropa. Die eine, um 25 Jahre Städtepartnerschaft mit der Stadt Hürth zu feiern, die andere, um mit ihr einen Freundschaftsvertrag zu besiegeln. Jutta Hölscher war mit dabei und erzählt, was beides miteinander zu tun hatte.

Infos und Links zur Sendung: 
  • Kontakt zur Hürth-Agenda
  • Partnerschaft mit Skavina des Städtepartnerschaftsvereins Hürth und Homepage der Stadt Hürth
  • Im Rahmenprogramm der Ausstellung "Surrelae Tierwesen" im Brühler Max-Ernst-Museum gibt es u.a. eine Taschenlampenführung, eine Lesung mit Tatort-Kommissarin Schauspielerin Anna Schudt und Schauspieler Moritz Führmann, ein Neujahrskonzert mit den “Talking Horns”, eine Kinoreihe “Surreale Tierwesen” und vieles mehr. Die Ausstellung über surreale Tierwesen ist noch bis zum 6. Februar im Max Ernst Museum in Brühl zu sehen.
  • Wie auch in den vergangenen Jahren laden Menschen aus Hürth zu den „Ökumenischen offenen Türen im Advent“ ein, bei denen katholische und evangelische Hürther*innen noch bis zum 22. Dezember ihre Türen und Wohnzimmer öffnen, um sich gemeinsam auf das nahende Weihnachtsfest vorzubereiten. Die meisten Termine finden allerdings pandemiebedingt online statt. Eine Ausnahme bilden die Mittwochabende, die jeweils in einer anderen Kirche in Präsenz stattfinden und zusätzlich über Zoom übertragen werden. An allen Abenden gibt es adventliche und vorweihnachtliche Texte und Melodien zu hören – montags bis freitags, immer um 19 Uhr. Der nächste Präsenztermin am kommenden Mittwoch, den 15. Dezember, findet in der Evangelischen Friedenskirche Efferen, Martin-Luther-Straße 12, statt. Details gibt es hier.
  • Mehr zum Advent wird auch in Brühl geboten, zum Beispiel bei der „Hausausstellung zum Advent“: Dort präsentieren die Teilnehmenden der Kinder- und Jugendkunstkurse der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl Werke aus Ton und Papiermaschee, grafische und malerische Arbeiten. Die Ausstellung in den Räumlichkeiten der Kunst- und Musikschule, in der Liblarer Straße 12-14, kann noch bis zum 17. Dezember besucht werden – montags bis donnerstags von 9-12 und von 14-17 Uhr, freitags von 9-12 Uhr. Bitte prüfen Sie online, ob die Veranstaltungen stattfinden.
  • Weihnachtlich wird es im Moment ebenfalls, immer am Wochenende, auf dem Gelände von Schloss Türnich in Kerpen beim Hofweihnachtsmarkt: Über 80 lokale Händler*innen aus der Region Köln, Rhein-Erft und Bonn präsentieren ihre Waren aus den Bereichen Bekleidung & Accessoires, Kunsthandwerk & Design, Upcycling, Schmuckunikate, Deko & Möbel, Kosmetik und Feinkost. Dazu gibt es Märchenhafte Schattenspiele in den Fenstern des Herrenhauses, Figurentheater in der vollständig restaurierten Torburg, Lichtspiele im Landschaftspark und besinnliche Führungen durch die Schlosskapelle. Der Hofweihnachtsmarkt ist auch am nächsten Wochenende wieder von Freitag bis Sonntag geöffnet. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 6 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren können den Weihnachtsmarkt kostenlos besuchen.

Alle Veranstaltungshinweise Stand 02.12.2021, ohne Gewähr.

Autoren: 
Jutta Hölscher, Birgit Niclas
Moderation: 
Christina Löw